HOME

Natascha Kampusch: Die letzten Bilder des Entführers

Nataschas Peiniger auf der Flucht: Eine Überwachungskamera hat Wolfgang Priklopil kurz vor seinem Selbstmord gefilmt. stern.de zeigt die Aufnahme eines Entführers in Panik.

Es sind die letzten Minuten im Leben des Entführers von Natascha Kampusch. Wenige Stunden zuvor ist sein Opfer aus ihrer über achtjährigen Gefangenschaft entflohen. Panisch sucht Wolfgang Priklopil in ganz Wien nach Natascha, jagt planlos im Auto durch die Stadt. Ohne Erfolg, doch jetzt ist er der Gejagte. Die Polizei sucht ihn.

Die Szenen einer Flucht

Vier Wochen nach dem Ende des Entführungsdramas sind nun erstmals Bilder der Flucht Priklopils veröffentlicht worden. Aufnahmen einer Überwachungskamera in einem Wiener Einkaufszentrum, in das sich Priklopil geflüchtet hatte, wurden der Zeitung "Österreich" zugespielt. Stern.de präsentiert das aus einzelnen Fotos zusammengesetzte Video.

Die Bilder zeigen, wie Priklopil am 23. August mit seinem roten BMW in die Tiefgarage steuert. Die nächste Szene im ersten Stock: An einem Informationsschalter verlangt er ungeduldig nach einem Telefon. Priklopil trägt ein helles Polo-Shirt, wirkt hektisch und nervös. Wie "Österreich" berichtet, bittet Priklopil am Telefon seinen besten Freund Ernst Holzapfel um Hilfe. Holzapfel holt Nataschas Entführer am Einkaufszentrum ab. Priklopil erzählt seinem Freund, er habe angetrunken ein Auto gerammt und sei deswegen auf der Flucht, berichtet die "Bild"-Zeitung. Holzapfel fährt mit Priklopil in den 20. Bezirk Wiens. In der Dresdnerstraße steigt Nataschas Peiniger aus, geht zu den Gleisen hinab und legt sich vor einen Zug.

Ihr Entführer ist tot. Natascha Kampusch hat dagegen einen weiteren Schritt in ein richtiges und eigenständiges Leben unternommen. Die 18-Jährige ist in eine betreute Wohnung umgezogen, berichtet der österreichische TV-Sender "ORF". Für ihren Anwalt Gerald Ganzger "ein wichtiger Zwischenschritt um bald in ein Leben in Freiheit hinübergleiten zu können", sagte er der Zeitung "News". Bislang hatte das Entführungsopfer in einem Krankenhaus gelebt.

Zum psychischen Zustand von Natascha Kampusch gibt es unterschiedliche Meinungen. Anwalt Ganzger beschreibt ihn als "gut", sie freue sich auf die Freiheit. Zudem wolle sie die Gründung ihrer Stiftung vorantreiben, mit der anderen Gewaltopfern geholfen werden soll.

"Er hat die Luft kontrolliert"

Ihr Psychiater Ernst Berger jedoch warnte im "ORF" davor, das sich der psychische Zustand des Entführungsopfers durchaus verschlechtern könne, wenn ihre Wünsche und die Realität zu weit auseinander gingen. Zudem warnen ihre Betreuer davor, die Entführung zu verharmlosen. Psychiater Berger: "Priklopil hat das Licht, die Nahrungsmenge und die Menge an Luft, die Kampusch bekam, kontrolliert."

mta