HOME

New York: 17-jährige Influencerin wird ermordet, dann postet der Täter Bilder der Leiche auf Instagram

Ein Mordfall schockiert die USA: Ein junger Mann hat offenbar eine 17-Jährige brutal ermordet und danach Fotos von der Leiche auf Instagram gepostet. Stundenlang kursierten die Bilder im Netz.

Die 17-jährige Bianca Devins wurde ermordet

Die 17-jährige Bianca Devins wurde ermordet.

Ein brutaler Mord erschüttert die USA: Ein 17 Jahre altes Mädchen, das auf Instagram 35.000 Follower hatte, ist offenbar von einem Freund ermordet worden, den sie zwei Monate zuvor über die Bilderseite kennengelernt hatte. Was den Fall so außergewöhnlich macht: Der Mörder postete Fotos des Opfers auf Instagram und in anderen sozialen Medien wie Discord und 4chan. Für Empörung sorgte die Tatsache, dass Instagram offensichtlich Stunden brauchte, die Aufnahmen zu löschen, wie mehrere US-amerikanische Medien übereinstimmend berichten.

Das Opfer, Bianca Devins, stammte aus der Stadt Utica im Bundesstaat New York. Sie hatte sich mit ihrem Instagram-Account, auf dem Sie Selfies und Foto-Collagen zeigte, eine kleine Fan-Gemeinde aufgebaut. Ihr mutmaßlicher Mörder ist laut Polizei der 21 Jahre alte Brandon Clark aus Bridgewater, das eine Autostunde entfernt von Utica liegt. Wie eng die Beziehung zwischen den beiden war, ist noch nicht restlos aufgeklärt, sie nahmen hauptsächlich über soziale Medien Kontakt auf, besuchten sich aber auch gegenseitig.

Die Polizei glaubt an Streit als Auslöser der Tat

Am vergangenen Samstag sollen die beiden im Auto von Clark nach New York gefahren sein, um dort ein Konzert der kanadischen Sängerin Nicole Dollenganger zu besuchen. Um zehn Uhr Abends machten sich die beiden demnach zurück auf den Weg nach Utica. Die Polizei glaubt, dass sie auf dem Konzert in einen Streit gerieten. Irgendwann in der Nacht oder den frühen Morgenstunden muss Clark das Mädchen mit Messerstichen in den Hals getötet haben. In Direktnachrichten an eine Freundin soll sie während der Abendstunden Andeutungen gemacht haben, dass sie mit Clark, der wütend gewesen sei, Händchen gehalten und ihn geküsst habe. Die letzte Nachricht sei um 5.40 Uhr morgens gekommen.

Um 6.40 morgens postete Clark schließlich Bilder des Opfers in seiner Instagram Story. Sie sollen Bianca Devins zeigen, wie sie blutüberströmt mit schweren Stichwunden am Hals in Clarks SUV sitzt. Unter einem Bild, das er auf Discord postete, soll er laut dem Magazin "Rolling Stone" geschrieben haben: "Tut mir leid, ihr Arschlöcher,  ihr müsst jemand anderen finden, dem ihr hinterher schleichen könnt." (“Sorry fuckers, you’re gonna have to find someone else to orbit."). Danach soll er noch mehrere rätselhafte Videos hochgeladen haben.

Philip S. setzt vor seiner Verhaftung unheimliche Facebook-Posts ab

Online-Zeugen und mutmaßlicher Mörder rufen fast zeitgleich Polizei an

Es vergingen rund 40 Minuten, bis die ersten Zeugen bei der Polizei anriefen und die Bilder meldeten. Eine Person, die mit Clark auf Snapchat befreundet ist, soll den Ort lokalisiert haben (ein Waldstück in der Gegend), an dem sich Clark aufhielt. Fast gleichzeitig rief der Tatverdächtige selbst die Polizei an und machte "belastende Aussagen in Bezug auf den mutmaßlichen Mord", erklärte ein Polizeisprecher. Zudem habe der 21-Jährige angedeutet, dass er "sich selbst Schaden zufügen würde".

Als die Beamten in dem Waldstück eintrafen, soll Clark blutend neben seinem Auto gelegen und sich weitere Stichwunden zugefügt haben. Als die Beamten den Notarzt riefen, sei er auf eine Plane gekrochen, unter der die Leiche von Bianca Devins lag. Clark versuchte noch, von sich und dem Opfer ein Selfie zu machen. Nachdem die Polizisten Clark entwaffnet hatten, wurde der Schwerverletzte in ein Krankenhaus eingeliefert und notoperiert. Noch konnte die Polizei ihn nicht zu dem Fall verhören.

Quellen: "USA Today", "Rolling Stone", "CNN"

tis