HOME

Nobelkaufhaus: Millionenraub im Berliner "KaDeWe"

Spektakulärer Einbruch im "KaDeWe": Unbekannte Einbrecher haben aus dem Berliner Nobelkaufhaus Schmuck und Uhren gestohlen. Laut eines Medienberichtes hatte die Beute einen Wert von einer Million Euro.

Unbekannte Diebe sind am Wochenende über das Vordach in das weltbekannte Berliner Kaufhaus des Westens ("KaDeWe") eingestiegen und haben Uhren und Schmuck gestohlen. Sie hebelten im Erdgeschoss mehrere Schränke auf und schlugen Vitrinen ein, wie die Polizei am Montag berichtete. Laut "Berliner Zeitung" war das Diebesgut über eine Million Euro wert. Die Polizei konnte dazu zunächst keine Angaben machen. Auch eine "KaDeWe"-Sprecherin sowie eine Sprecherin der betroffenen Christ-Juwelierfiliale konnten auf AP-Anfrage nichts zum Wert der Beute und zum Hergang der Tat sagen.

Erst am Montagmorgen gegen 6.00 Uhr wurden Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma auf den Einbruch aufmerksam und alarmierten die Polizei. Ein Polizeisprecher sagte der AP, es werde geprüft, ob ein automatischer Alarm ausgelöst wurde. Das Landeskriminalamt ermittelt und bittet mögliche Zeugen um Hinweise.

Das Kaufhaus des Westens hat 2007 seinen 100. Geburtstag gefeiert. Mit 60.000 Quadratmetern Verkaufsfläche ist das "KaDeWe" heute nach eigenen Angaben das größte Warenhaus Europas - und eine touristische Attraktion. Im "KaDeWe" arbeiten rund 2000 Angestellte; sie bedienen täglich bis zu 180.000 Kunden. Das "KaDeWe" gehört zum Karstadt-Konzern.

AP / AP