HOME

Nordrhein-Westfalen: Totes Baby in der Weser gefunden

Grausiger Fund: Ein Angler hat in der Weser bei Bad Oeynhausen eine Babyleiche entdeckt. Wie lange das Kind im Wasser lag, steht noch nicht fest. Hinweise auf Gewalteinwirkung gibt es bisher nicht.

Ein Angler hat in der Weser bei Bad Oeynhausen eine Babyleiche entdeckt. Der Körper des Säuglings trieb am Donnerstagabend in Ufernähe, wie die Polizei in Minden mitteilte. Die Geburt des Mädchens liege maximal drei Tage zurück. Das Baby sei bei der Geburt voll ausgereift und lebensfähig gewesen, berichtete die Staatsanwaltschaft Bielefeld nach der Obduktion.

Unklar war zunächst, an welcher Stelle das Kind in die Weser kam und wie lange es im Wasser lag. "Wir gehen derzeit davon aus, dass das Kind an dieser Stelle angeschwemmt wurde", sagt der Leiter der Bielefelder Mordkommission, Ralf Gelhot. Am Körper des Babys waren keinerlei Anzeichen von äußerer Gewaltanwendung zu erkennen. Eine kleine Rückenverletzung sei offensichtlich von einem Tier verursacht worden, hieß es.

Angaben zur Todesursache machte die Polizei nicht. Erschwert wurden die Ermittlungen der Fahnder durch das schlechte Wetter zur Auffindezeit. Wegen starker Regenfälle stieg der Flusspegel an und drohte die Kinderleiche abzutreiben, so dass die Ermittler sie rasch bergen mussten.

AP / AP