HOME

Bluttat in North Carolina: Ex-Student stürmt in US-Uni und erschießt zwei Menschen

Tödliche Attacke an der Universität von North Carolina: Ein 22-Jähriger hat mindestens zwei Menschen erschossen und drei weitere lebensgefährlich verletzt. Der Täter soll ein ehemaliger Student sein.

North Carolina

Studenten und Universitätsmitarbeiter verließen nach dem Schusswaffenangriff mit erhobenen Händen die Gebäude der Uni

AFP

Bei einem Schusswaffenangriff an einer Universität im US-Bundesstaat North Carolina sind mindestens zwei Menschen getötet worden. Drei weitere Menschen erlitten auf dem Campus der University of North Carolina in Charlotte lebensgefährliche Verletzungen, wie die Rettungsdienste am Dienstagabend mitteilten. Ein weiterer Mensch wurde weniger schwer verletzt. Der mit einer Pistole bewaffnete mutmaßliche Täter wurde festgenommen. Es soll sich um einen 22-jährigen Ex-Studenten handeln.

Die Attacke ereignete sich am letzten Unterrichtstag an der University of North Carolina. Der Sicherheitsdienst der Hochschule schlug wegen Schüssen auf dem Campus Alarm. Die Menschen auf dem Gelände wurden aufgerufen, sich umgehend in Sicherheit zu bringen.

Die Polizei rückte mit einem Großaufgebot an, sperrte den Campus ab und durchkämmte das Gelände. In Onlinenetzwerken veröffentlichte Aufnahmen zeigten, wie Studenten mit erhobenen Händen den Campus verließen.

Der Sicherheitsdienst der Universität konnte den mutmaßlichen Schützen festnehmen. "Wir trainieren für solche Vorfälle", sagte Sicherheitschef Jeff Baker.

Bei dem mutmaßlichen Schützen soll es sich Medienberichten zufolge um einen 22-Jährigen handeln, der kürzlich sein Geschichtsstudium an der Universität abgebrochen hatte. Laut dem Sender Fox waren die Todesopfer Teenager im Alter von 17 und 18 Jahren. 

"Wir waren in der Bibliothek, er (der Angreifer) ist eingetreten und die Leute sind sofort auf den Flur gerannt und haben geschrien, dass es einen Schützen gibt", sagte ein Augenzeuge dem Sender NBC. Der Augenzeuge verbarrikadierte sich mit anderen in einem Raum: "Wir haben einen Tisch vor die Tür gestellt, die Lichter ausgemacht und gewartet, bis die Polizei kommt."

Die Bürgermeisterin von Charlotte, Vi Lyles, äußerte sich "schockiert" über die tödlichen Schüssen. Sie sprach den Angehörigen der Opfer ihr Beileid aus. An Universitäten und Schulen in den USA ist es in den vergangenen Jahren immer wieder zu tödlichen Schusswaffenattacken gekommen.

bak / AFP
Themen in diesem Artikel