HOME

Nur Mittäter beim Gitarrenraub?: Peter Doherty "war dabei, aber war's nicht"

Vor der offiziellen Vernehmung hat sich Pete Doherty vor laufender Kamera zu dem Einbruch in ein Regensburger Musikgeschäft geäußert. Grinsend gestand der Musiker gegenüber einem Sat.1-Kameramann, dass er dabei gewesen sei, aber nichts getan hätte.

Die Rolle des britischen Rockmusikers Pete Doherty, 31, bei einem Gitarrendiebstahl in Regensburg bleibt mysteriös. Der Ex-Freund von Topmodel Kate Moss hat zwar laut Medienberichten in einem Interview zugegeben, beim Einbruch in ein Schallplatten- und CD-Geschäft dabei gewesen zu sein. Die Kripo vernahm den Musiker zunächst jedoch nicht. Wegen der laufenden Dreharbeiten für einen Kinofilm mit Doherty sei die Vernehmung verschoben, sagte Polizeisprecher Michael Rebele am Donnerstag.

   Am frühen Dienstagmorgen war die Schaufensterscheibe eines Musikladens in der Regensburger Altstadt eingeschlagen und eine Gitarre gestohlen worden. Eine Zeugin will drei Männer - darunter angeblich Doherty - in der Nähe gesehen haben. Doherty sagte nach dem Vorfall einem TV-Journalisten: "Ich war dabei, aber ich war es nicht."

   Das "Geständnis" interessiert die Polizei allerdings nicht sonderlich. "Wir haben dies natürlich zur Kenntnis genommen, aber für unsere Ermittlungen ist das völlig belanglos", sagte Rebele über das Fernsehinterview. Relevant seien nur die eigenen Ergebnisse der Polizei. Sollte sich herausstellen, dass Doherty tatsächlich bei dem Einbruch anwesend war, jedoch die Gitarre nicht selbst gestohlen hat, kommt laut Rebele eine Mittäterschaft infrage.

   Der Brite dreht zurzeit in der Oberpfalz seinen ersten Kinofilm. Es handelt sich um einen Kostümfilm nach dem autobiografischen Roman "Bekenntnisse eines jungen Zeitgenossen" von Alfred de Musset. Neben Doherty stehen in der deutsch-französisch-britischen Co-Produktion Charlotte Gainsbourg und August Diehl vor der Kamera.

bal/DPA / DPA