HOME

Oer-Erkenschwick: Erst fliegen Fäuste, dann Kugeln: Zeugenvideo einer Bandenschlägerei

Bei einer Schlägerei in Nordrhein-Westfalen wurden vier Menschen verletzt, ein Mann soll Schüsse abgegeben haben. Ein Zeugenvideo dokumentiert die Eskalation der Gewalt.

Das Video ist nur eine gute Minute lang, und doch passiert darin einiges. Zunächst stehen sich zwei Gruppen - ganz offensichtlich in feindseliger Stimmung - zwischen geparkten gegenüber. Sechs Männer auf der einen, acht auf der anderen Seite. Manche von ihnen sind mit Knüppeln und Macheten bewaffnet. Dann folgt der erste Schlag, mit einem Knüppel wird ein Mann in weißem Hoodie getroffen. Während er zurücktaumelt zieht er eine Pistole und gibt mehrere Schüsse auf die Angreifer ab. Mindestens zwei trifft er und verletzt sie - allerdings nicht lebensgefährlich. Die Polizei spricht später von vier Verletzten, die beiden anderen wurden durch Schläge getroffen.

Die Gruppe zerstreut sich zunächst. Doch als der Schütze in ein geparktes Auto steigt, kommen die Angreifer zurück. Sie demolieren den Kleinwagen, in den der Schütze gestiegen ist. Die Heckscheibe wird eingeschlagen. Das Auto rast davon, wie zuvor bereits ein weiterer Wagen. Zwei andere Mitglieder der Gruppe des Schützen fliehen zu Fuß. Zurück bleibt schließlich der Mann, der den ersten Schlag abgegeben hatte und dann beschossen wurde, sowie zwei Begleiter.

Oer-Erkenschwick: Haftbefehl gegen Schützen erlassen

Das Skurrilste an dem kurzen Video ist aber nicht der aberwitzige Schlagabtausch, sondern eine offenbar unbeteiligte Person im Hintergrund. In aller Seelenruhe schiebt der Herr sein Fahrrad hinter den Streithähnen vorbei. Nicht einmal durch die Schüsse lässt er sich erschrecken. Er zuckt nicht einmal zusammen. Nur nicht auffallen ist wohl seine Methode - und er kommt damit durch.

Am Donnerstag hat ein Amtsrichter Haftbefehl gegen den noch flüchtigen Tatverdächtigen erlassen. Der Vorwurf gegen den 27-Jährigen laute auf versuchten Totschlag, erklärten die Staatsanwaltschaft Bochum und die in Recklinghausen gemeinsam. Der mutmaßliche Schütze floh. Gegen einen weiteren 44-jährigen Verdächtigen wurde inzwischen Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung erlassen, teilten die Ermittler mit.

fin