VG-Wort Pixel

Ohio Ex-Bürgermeister verging sich an Vierjähriger - und gibt ihr die Schuld


Ein ehemaliger Bürgermeister hat gestanden, sich wiederholt an einer Vierjährigen vergangen zu haben. Allerdings behauptet er, die Initiative sei von dem Mädchen ausgegangen, und plädiert auf "nicht schuldig".

Ein früherer Bürgermeister der Kleinstadt Hubbard im US-Bundesstaat Ohio hat zugegeben, sich wiederholt an einer Vierjährigen vergangen zu haben. Nach Informationen der "Washington Post" habe der 65-Jährige mit mehreren Leuten, darunter seine Frau und ein Pastor, gesprochen.

Im vergangenen Monat sei der "Mann des Glaubens", wie er sich in einem Zeitungsinterview einmal selbst beschrieben hat, wegen sexueller Belästigung, Vergewaltigung und versuchter Vergewaltigung in insgesamt 20 Fällen angeklagt worden. Obwohl er die Anschuldigungen nicht abstreitet, sondern die Taten einräumt, plädiert er auf "nicht schuldig".

Über einen Zeitraum von zwei Jahren soll sich der Mann laut des Berichts wiederholt an dem Mädchen vergangen haben - zum ersten Mal im Jahr 2013, gut zwei Jahre nach dem Ende seiner Amtszeit als Bürgermeister. Zum damaligen Zeitpunkt sei das Mädchen vier Jahre alt gewesen. Trotzdem sei die Initiative von ihr ausgegangen, soll der Mann in ausführlichen Gesprächen mit dem Pastor angegeben haben. Sie habe es auch selbst gewollt.

Ohio: Ex-Bürgermeister droht lebenslange Haft

Der Geistliche ist vor Gericht aber nach Recht des Staates Ohio nicht gezwungen, die Ausführungen des Angeklagten anzugeben. Allerdings kann die Frau des Ex-Bürgermeisters gegen ihn aussagen, wenn sie möchte. Sie habe ihren Mann konfrontiert, nachdem das Mädchen ihr davon erzählt habe. "Ich habe es getan", habe er daraufhin eingeräumt.

Im April soll der Prozess beginnen. Laut einem Bericht des britischen "Independent" sei der Angeklagte bis dahin gegen eine Kaution von 75.000 US-Dollar auf freiem Fuß. Er dürfe allerdings keinen Kontakt zu Minderjährigen haben. Sollte er wegen Vergewaltigung verurteilt werden, droht dem Mann eine lebenslange Haftstrafe.

tim

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker