HOME

Columbus: Schütze auf dem Ohio State Campus: Verdächtiger tot, neun Menschen verletzt

Großalarm in Columbus: Auf dem Campus der Ohio State University war ein Schütze unterwegs und hat mehrere Menschen verletzt. Der Verdächtige ist tot. Laut Uni-Verwaltung ist die Sicherheit wieder hergestellt.


Ein bewaffneter Mann hat auf dem Campus der Ohio State University in der US-Stadt Columbus einen Großalarm ausgelöst. Der Mann sei tot, berichtet die Lokalzeitung "Columbus Dispatch" auf Twitter. Ob er durch Polizisten ums Leben kam oder sich selbst tötete, ist derzeit noch unklar. Neun Menschen seien mit Verletzungen in Krankenhäusern, berichtet die Zeitung unter Berufung auf die Polizei. Laut CNN soll eine Person in Lebensgefahr schweben. Nach Angaben der Universitäts-Verwaltung ist nun wieder alles sicher.

Die Bundespolizei FBI bestätigte, sie sei in den Einsatz und die Ermittlungen eingebunden. Zuvor hatte die Universitätsleitung via Twitter eine Warnung herausgegeben: "Lauft weg, versteckt Euch, kämpft!". Die Warnung ist inzwischen wieder aufgehoben worden, alle Lehrveranstaltungen wurden abgesagt. Mehrere Gebäude auf dem Campus sind geschlossen, dort ermittelt die Polizei.

Ohio State Student: "Alle bekamen eine Alarm SMS"

Augenzeugen hatten von mehreren Schüssen berichtet, offizielle Aussagen gibt es dazu bisher nicht. Ein Student berichtete CNN: "Wir hörten viele Sirenen. I befand mich im Unterricht, als alle eine SMS mit dem Notalarm bekamen. Jemand sagte, er habe etwas wie Schüsse gehört ehe der Alarm losging, ich habe das aber nicht gehört. Wir sind nun im Nebengebäude in Sicherheit." Mehrere Studenten twitterten Bilder, auf denen zu sehen war, wie sich in den Seminarräumen verbarrikadiert hattem.


Auf dem Campus studieren rund 66.000 junge Leute. Fernsehbilder zeigten eine große Zahl von Einsatzfahrzeugen von und Feuerwehr in der Nähe des Campus.


dho