Phantombild Ist das Madeleines Entführer?


Überraschende Entwicklung im Fall der verschwundenen Madeleine: Die Eltern des seit sechs Monaten vermissten Mädchens präsentierten ein Phantombild eines möglichen Entführers.

Die Eltern der seit fast sechs Monaten verschwundenen Madeleine haben jetzt das Phantombild eines möglichen Entführers herausgegeben. Die in britischen Medien veröffentlichte Zeichnung zeigt einen Mann mit kragenlangen schwarzen Haaren, der ein schlafendes oder bewusstloses Kind auf dem Arm trägt.

Bild entstand unabhängig von der Polizei

Nach Angaben des Sprechers der Madeleine-Eltern, Clarence Mitchell, wurde das Phantombild von Privatdetektiven veranlasst, die sie mit der Suche nach dem am 3. Mai aus ihrer Ferienwohnung in der Algarve verschwundenen Mädchen beauftragt haben. Die portugiesische Polizei habe ihre "stillschweigende Zustimmung" zur Herausgabe des Bildes durch die Eltern Kate und Gerry McCann gegeben.

Bild von FBI-Spezialistin angefertigt

Die Zeichnung wurde von einer bei der US-Bundespolizei FBI ausgebildeten Künstlerin nach Angaben der Zeugin Jane Tanner angefertigt. Die 36-jährige Britin gehörte zu der Gruppe von Freunden, die seinerzeit gemeinsam mit den McCanns in dem Badeort Praia da Luz Urlaub machten.

Sie hatte erklärt, in der Nacht des Verschwindens von Madeleine einen Mann gesehen zu haben, der ein Kind trug. Allerdings konnte sie keine Angaben zum Gesicht des Mannes machen, so dass es in dem Phantombild nur als Fläche dargestellt ist.

AP AP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker