HOME

Plauen: Dritte Babyleiche gefunden

Es ist ein Horrorszenario: Im sächsischen Plauen war schon vor zwei Wochen eine Babyleiche in einem Koffer in einem Abstellraum entdeckt worden - die 28-jährige Mutter steht unter Mordverdacht. Am Mittwoch wurde in einer Kühltruhe ein zweiter toter Säugling gefunden - am Nachmittag ein dritter.

Schockierende Entdeckung in Plauen: Bei der wegen Tötung eines Babys verdächtigten 28-jährigen Frau aus der sächsischen Stadt wurden zwei weitere tote Säuglinge gefunden. Wie der Leiter der Polizeidirektion Südwestsachsen, Dieter Kroll, am Mittwoch mitteilte, hat die Frau die drei Mädchen 2002, 2004 und 2005 zur Welt gebracht. Zwei Leichen wurden am Dienstag und Mittwoch in ihrer Wohnung in Plauen entdeckt, in der Tiefkühltruhe und auf dem Balkon.

Die Mutter bestreitet, dass sie die Kinder getötet hat. Gegen sie wurde jedoch Haftbefehl erlassen. Die Leiche der im Jahre 2002 geborenen Celine fanden Polizisten bereits am Dienstag vergangener Woche im Keller der Wohnung einer Verwandten. Diese wusste nichts vom Inhalt des Koffers, in dem das Baby in Plastikfolie eingewickelt lag. Auch die anderen toten Babys waren so verpackt worden. Die Mutter habe berichtet, dass sie die zwei Mädchen alleine in ihrer Wohnung am 13. Januar 2004 und am 14. September 2005 im Bad beziehungsweise im Schlafzimmer geboren habe, sagte Kroll. Die Kinder seien plötzlich tot gewesen.

Vater bisher nur Zeuge

Ihren 28 Jahre alten Lebensgefährten gab die arbeitslose Frau als Vater der toten Töchter an. "Dieser Mann ist für uns momentan aber nur Zeuge", sagte der Polizeichef. Er will genau die wie übrige Verwandtschaft der Tatverdächtigen nichts von den Geburten bemerkt haben. "Das ist für uns aber nur schwer vorstellbar", erklärte Kroll. Nach der Geburt am 28. Februar 2002 habe die Frau ihrem Partner gesagt, sie habe das Kind zur Adoption freigegeben. Das Paar lebte mit zwei Söhnen im Alter von sieben Jahren und einem Jahr zusammen. Die 28-Jährige, die in einem sozial schwachen Umfeld lebe, sei in Plauen neunmal umgezogen, berichteten die Ermittler. Dabei habe sie auch die Babyleichen mitgenommen.

Die beiden Leichen sollen am Donnerstag obduziert werden. Im ersten Fall konnte der Gerichtsmediziner nicht mehr die Todesursache feststellen. Deshalb wurde bei einem Haftprüfungstermin am Dienstag der Haftbefehl aufgehoben. Parallel zum Haftprüfungstermin sei aber ihre Wohnung noch am gleichen Tage durchsucht worden. Da hätten Kriminalbeamte die zweite Leiche in der Tiefkühltruhe gefunden. Daraufhin sei die Frau erneut festgenommen worden, berichtete Kroll. Nun erging ein neuer Haftbefehl wegen Verdachts des dreifachen Totschlags.

Der Fall war bekannt geworden, nachdem die Stadtverwaltung Plauen Anzeige bei der Polizei erstattet hatte, weil die im Krankenhaus geborene und damit auch registrierte, 2002 geborene Celine nicht zur Einschulungsuntersuchung kam.

Bei den Ermittlungen stieß die Polizei in einer Kühltruhe auf einen zweiten toten Säugling, der von derselben Mutter geboren worden sein soll. Sie hat noch zwei weitere Kinder, davon eines im Säuglingsalter und ein Kind, das zur Grundschule geht.

AP / AP