VG-Wort Pixel

28-Jähriger festgenommen "Der Anschlag, der verhindert wurde, ist unvorstellbar": Polizei vereitelt offenbar Massaker in Texas

Links: Coleman B. nach seiner Festnahme, rechts: die in seiner Wohnung sichergestellten Gegenstände
Links: Coleman B. nach seiner Festnahme, rechts: die in seiner Wohnung sichergestellten Gegenstände
© Kerr County Sheriff’s Office
Er wollte offenbar in einem Walmart Menschen töten: Gemeinsam mit dem FBI hat die Polizei in Texas einen 28-Jährigen festgenommen, der einen Schusswaffenangriff auf einen Supermarkt geplant haben soll.

Die Polizei in Texas hat einen Mann gefasst, der ein "Ereignis mit einer großen Anzahl an Opfern" in einem Walmart geplant haben soll. Coleman B. aus Kerrville sei bereits am Freitag festgenommen worden, teilten die Behörden mit. Ihm werde die Androhung einer terroristischen Tat vorgeworfen.

Während einer Operation, die sich in den letzten sieben Tagen entwickelt habe, hätten mehrere Abteilungen der lokalen Polizei zusammen mit der US-Bundespolizei FBI gegen einen Mann aus Kerrville ermittelt, "der als Bedrohung für die nationale Sicherheit angesehen wurde", teilte das Kerr County Sheriff’s Office am Sonntag mit. Im Zuge der polizeilichen Untersuchung sei deutlich geworden, dass Coleman B. Verbindungen zu extremistischen Ideologien pflege.

Ermittler finden Schusswaffen und Munition

Am vergangenen Donnerstag hätten die Ermittler dann eine Nachricht abgefangen, die darauf hingedeutet habe, dass sich der 28-Jährige auf eine Massenerschießung vorbereitete. Darin habe der Verdächtige auch eine konkrete Drohung ausgesprochen, die eine Walmart-Niederlassung betroffen habe. In Zusammenarbeit mit dem FBI hätten die Ermittler festgestellt, dass Coleman B. in der Lage war, seine Drohung wahr zu machen, und ihn umgehend festgenommen.

Bei einer anschließenden Hausdurchsuchung bei dem Verdächtigen fanden die Ermittler den Angaben zufolge "Schusswaffen, Munition, elektronische Beweise, Betäubungsmittel und radikalideologische Paraphernalien wie Bücher, Fahnen und handgeschriebene Dokumente".

Das Kerr County Sheriff’s Office postete ein Foto der sichergestellten Gegenstände in den sozialen Medien. Der Extemismusforscher Marc-André Argentino von der Concordia-Universität in Montreal twitterte dazu: "Wir haben also Sonnenrad, Konföderiertenflagge, Falange Española Tradicionalista, eine Saudi-Flagge, Kalvarienberg-Variante der russisch-orthodoxen Kreuzflagge. Dieser Typ steht auf Ökofaschismus, Trad-Kultur, Akzelerationismus und christlichen Nazismus."

Der Polizei zufolge steht Coleman B. derzeit wegen früherer Straftaten unter Bewährung und darf keine Schusswaffen besitzen. Er sei in das Gefängnis von Kerr County eingeliefert worden, hieß es. Laut der Nachrichtenseite "Heavy" stehen in der Gerichtsakte des Verdächtigen drei Verurteilungen wegen Drogenvergehen.

"Unsere Ermittler haben in diesem Fall hervorragende Arbeit geleistet und möglicherweise viele Leben gerettet", erklärte Sheriff Larry Leitha am Sonntag in einer Pressemitteilung. "Der Anschlag, der in diesem Fall verhindert wurde, ist unvorstellbar."

Junger Mann tötete in Walmart 22 Menschen

Texas war schon einmal Schauplatz eines Massakers in einem Walmart. Im Jahr 2019 stürmte ein 21-Jähriger in El Paso mit einem Sturmgewehr in eine Filiale und tötete 22 Menschen. Die Behörden werteten die Tat als Hassverbrechen und Inlandsterrorismus. In den Wochen vor dem Vorfall hatte der Schütze demnach ein Manifest im Wortlaut extremistischer Gruppen verfasst.

Ein älterer weißhaariger Mann im Anzug steht im Freien vor US-Flaggen. Wegen der Sonne liegen seine Augen im Schatten

"Dieser Fall erinnert uns daran, dass wir immer wachsam sein müssen", mahnte Sheriff Larry Leitha jetzt nach der Festnahme von Coleman B. "Viele denken, 'das kann hier nicht passieren', und es war auf dem besten Weg, zu passieren."

Quellen: Kerr County Sheriff's Office, "Washington Post", "Huffington Post", "Heavy"

mad

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker