HOME

Polizeigewalt in USA: Polizist erschießt fünffache Mutter "aus Versehen"

Chicago kommt nicht zur Ruhe: Bei einem Routineeinsatz der Polizei werden zwei Schwarze erschossen. Zuletzt hatte es in der Stadt nach einem ähnlichen Fall bereits heftige Proteste gegeben.

Polizisten sperren das Gebiet rund um den Tatort im Westen von Chicago ab

Die Polizei sperrt das Gebiet rund um den Tatort im Westen von Chicago weiträumig ab

In den USA sind erneut zwei Schwarze durch einen Polizisten erschossen worden. Polizeibeamte wurden am Samstag nach einem Bericht über "häuslichen Unfrieden" in den westlichen Stadtteil von Chicago gerufen. Bei deren Ankunft sei es zu einer Kampfhandlung gekommen, in deren Folge zwei Personen tödlich verletzt worden seien, erklärte die Polizei.

Bei den Opfern soll es sich um eine 55-jährige Mutter von fünf Kindern und einen 19-Jährigen handeln. Der Jugendliche soll ein Familienmitglied mit einem Baseballschläger aus Metall angegriffen haben, berichtete der Sender NBC.


"Das 55-jährige weibliche Opfer wurde versehentlich getroffen und tragischerweise getötet", heißt es laut einem Bericht der "Chicago Sun-Times" in der Mitteilung der Polizei. Man trauere mit den Familien und Freunden der Opfer. Alle an der Schießerei beteiligten Beamten - eine genaue Zahl wird nicht genannt - würden für 30 Tage in den Innendienst versetzt.

Bereits zahlreiche Proteste wegen Polizeigewalt

Nach mehreren tödlichen Schüssen von Polizisten auf Schwarze entbrannte in den USA eine Debatte über übermäßige Gewaltanwendung und Rassismus im Dienst. In Chicago war 2014 ein schwarzer Teenager von einem weißen Polizeibeamten erschossen worden. Das führte zu zahlreichen Protesten, bei denen auch der Rücktritt von Bürgermeister Rahm Emanuel gefordert wurde.

tim / Reuters
Themen in diesem Artikel