VG-Wort Pixel

Mutmaßlicher Kindesmissbrauch Verschwundenes Mädchen in Potsdam: Verdächtiger ist als Sexualstraftäter polizeibekannt

Polizei in Potsdam
Polizei und Rettungskräfte suchten stundenlang nach dem vermissten Mädchen in Potsdam
© Julian Stähle / DPA
Der Mann, der mutmaßlich ein sechsjähriges Mädchen in Potsdam entführt und sexuell missbraucht hat, war polizeibekannt. Er schweigt bislang zu den Vorwürfen.

Der mutmaßliche Entführer eines sechs Jahre alten Mädchens aus Potsdam ist der Polizei bekannt gewesen. Die Staatsanwaltschaft Potsdam bestätigte der "Bild"-Zeitung und der Deutschen Presse-Agentur, dass es sich bei dem Mann um einen "verurteilten Sexualstraftäter" handelt.

Das Amtsgericht Potsdam hatte am Montagnachmittag gegen den 58-Jährigen Haftbefehl erlassen. Der Vorwurf: Er soll die Sechsjährige, die am Samstag in einem Möbelhaus in Potsdam verschwunden war, entführt und sexuell missbraucht haben.

Mutmaßlicher Täter schweigt zu den Vorwürfen

Der Mann sitzt in Untersuchungshaft und schweigt bislang zu den Vorwürfen. Er habe an seinen Anwalt verwiesen, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Die Brandenburger Kanzlei, die ihn vertritt, wollte sich am Mittwoch nicht zur Sache äußern.     

Das Mädchen war am vergangenen Samstag gemeinsam mit seiner Familie in dem Möbelhaus gewesen und hatte allein den Fahrstuhl genommen. Der Vater sah noch, wie sie im Erdgeschoss das Geschäft durch den Haupteingang verließ und alarmierte später die Polizei. 70 Beamte suchten die Sechsjährige, unterstützt von einem Hubschrauber und einer Drohne, ohne Erfolg. 

Für die Suche nach dem Mädchen waren Bereitschaftspolizisten aus ihrem freien Wochenende gerufen worden. Sie gingen in Hauseingänge und Keller, befragten Anwohner. Dabei fiel den Polizisten schließlich das vietnamesisch-stämmige Mädchen auf dem Gehweg auf, sie erkannten es wieder.

Erinnerungen an Elias und Mohamed

Schnell wurden Erinnerungen an die Tötungen von Elias (6) und Mohamed (4) wach. Die zwei Jungen waren 2015 entführt worden: der eine in Potsdam-Schlaatz, der andere vor einer Flüchtlingsbehörde in Berlin. Der Täter lockte die Jungen an, missbrauchte sie und brachte sie um. Im Sommer 2016 wurde der Täter Silvio S. vom Landgericht Potsdam wegen Mordes und Kindesmissbrauchs zu lebenslanger Haft verurteilt.

Quellen: DPA, "Bild"

tis

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker