HOME

Prozess gegen Sauerland-Gruppe: Ankläger fordert bis zu 13 Jahre Haft für Terroristen

Die Terroristen der islamistischen Sauerland- Gruppe sollen nach dem Willen der Bundesanwaltschaft bis zu 13 Jahre hinter Gitter. Mit gewaltigen Autobomben sollen sie einen für die Bundesrepublik einzigartigen Massenmord geplant haben.

Die Terroristen der islamistischen Sauerland- Gruppe sollen nach dem Willen der Bundesanwaltschaft bis zu 13 Jahre hinter Gitter. Mit gewaltigen Autobomben sollen sie einen für die Bundesrepublik einzigartigen Massenmord geplant haben. Chef-Ankläger Volker Brinkmann beantragte am Donnerstag am Düsseldorfer Oberlandesgericht die höchste Strafe mit dreizehn Jahren Haft für Daniel Schneider, zwölfeinhalb Jahre für Fritz Gelowicz und elfeinhalb Jahre für Adem Yilmaz. Der Angeklagte Atilla Selek soll als Unterstützer der Terrorvereinigung für fünfeinhalb Jahre ins Gefängnis.

"Schwer verletzte Menschen mit abgerissenen Gliedmaßen waren Teil des Kalküls", warf ihnen Ankläger Brinkmann vor. So hätten die Bomben noch mit Metallteilen gespickt werden sollen, um die Splitterwirkung zu erhöhen. "Das Ausmaß der Menschenverachtung und Gefühllosigkeit ist abgrundtief."

Mit den Anschlägen habe der Bundestag zu einem Truppenabzug aus Afghanistan genötigt werden sollen. Die Terroristen hätten sich hoch konspirativ verhalten und 150, am liebsten aber mehr Menschen töten wollen. Die kaum vorstellbare Sprengkraft ihrer Bomben hätte 410 Kilogramm TNT entsprochen.

Der 30-jährige Gelowicz sei der "Motor des Geschehens", der von den anderen akzeptierte "Emir" der Gruppe gewesen. Den 31-jährigen Yilmaz habe "schon der Gedanke an das beabsichtigte Blutbad erfreut". Außerdem habe er einen späteren Selbstmord-Attentäter geschleust, der mehrere ISAF-Soldaten getötet habe. Anzeichen eines Umdenkens seien lediglich beim einst "strammen Gotteskrieger" Daniel Schneider zu erkennen, der noch bei seiner Festnahme trotzig in die Kameras geblickt habe.

Schneider habe aber darüber hinaus bei seiner Festnahme versucht, einen Polizisten zu ermorden: "Herr Schneider, sie wollten den Beamten über den Haufen schießen", warf der Bundesanwalt dem 24- Jährigen vor.

Aus den Reihen der Verteidiger wurden das Plädoyer als "seriös" und die Strafanträge als "maßvoll" bezeichnet. Dennoch gebe es noch Spielraum beim Urteil.

Die Bundesanwaltschaft hält Gelowicz, Yilmaz und Schneider als Mitglieder einer ausländischen Terrorvereinigung für überführt. Außerdem sollen sie sich der Verabredung und der Vorbereitung eines Explosionsverbrechens sowie der Verabredung zum vielfachen Mord schuldig gemacht haben. Schneider wird darüber hinaus versuchter Polizistenmord und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte vorgeworfen.

Der 24-jährige Selek wird nur noch der Unterstützung der Islamischen Dschihad Union (IJU) und der Vorbereitung eines Explosionsverbrechens beschuldigt. Er hatte die Zünder beschafft, aber den Treueeid auf die IJU-Führung abgelehnt.

Schneider, Gelowicz und Yilmaz waren im Herbst 2007 nach monatelanger Beobachtung durch die Sicherheitsbehörden im Sauerland festgenommen werden. Die Plädoyers der Verteidiger beginnen am 9. Februar. Das Urteil soll am 4. März gesprochen werden.

DPA / DPA
Ich brauche dringend Hilfe bei der EM rente
Guten Tag mein Name ist Carsten Langer ich bin 46 Jahre alt und Versuche seit März 2015 die EM Rente zu beckommen meine Ärzte sagen ich kann nicht mehr Gutachten der Kranken Kasse sieht das auch so nur die Gutachter der Rentenkasse Sehens anders war schon vor sozial Gericht 1 Instanz Richterin sagt ich kann nicht am Gutachten vorbei entscheiden ihre Empfehlung ich sollte in die 2 Instanz weil sie meint das ich auch nicht mehr Arbeits fähig bin die 2 Instanz sagt laut Gutachten könnte ich noch arbeiten aber ihre Meinung nach könnte ich auch nicht mehr arbeiten ich sollte doch auf ein Urteil verzichten und ich sollte neu Rente beantragen und der zwischen Zeit wurde ich zur Berufs Findung geschickt die nach sechs Wochen von der Rentenkasse abgebrochen wurde habe auch erfahren das die Rentenkasse mir keine Umschulung mehr zutraut auf den Rat ich sollte noch Mal EM Rente beantragen bin ich in Reha gegangen damit ich auch neue Arzt berichte habe die Reha hat den Aufenthalt von 4 auf drei Wochen verkürzt und mich entlassen als nicht arbeitsfähig für den allgemeinen Arbeits Markt und ich kann keine 3 Stunden arbeiten das hat der Rentenkasse wieder nicht gereicht hatich wieder zum gutachter geschickt der mir 45 Minuten fragen gestellt hat und jetzt heißt es ich kann wieder voll arbeiten auf den allgemeinen Arbeits Markt Meine Erkrankungen sind Ateose in beiden knieen und mehreren Finger Gelenken Verschleiß in beiden Fuß, Hüft, Schulter und elebogen Gelenken dazu Gicht im linken Daumen satel Anhaltende Schmerzstörungen Wiederkehrende Depressionen Übergewicht Hormonstörungen Wirbelsäulenleiden Bandscheibenschädigung Schlaf Atem Störung Schlafstörungen eine ausgeprägte lese und rechtschreib Schwäche Panick Attacken ( Zukunftsangst) Suizidale Gedanken 1 Suite Versuch Laut aus Zügen einiger Befunde Bin ich nicht mehr Stress resistent Darf keinen akort machen keine Schicht Arbeit keine gehobene Verantwortung überaschinem oder Personen tragen usw Aber al das reicht nicht für die EM Rente Mittlerweile bin ich von der Kranken Kasse ausgesteuert das Arbeitsamt hat mich nach 9 Monaten abgemeldet und seit April wäre die Renten Kasse nicht mehr für mich zuständig aber da ein laufendes verfahren ist hmm keine Ahnung Da ich Mal gut verdient habe habe ich eine bu abgeschlossen aber da die über 900 euro mir zählt und das schon fast 3 Jahre habe ich kein Anspruch auf Harz 4 Grundsicherung Wohngeld oder sie Tafel für essen nein ich darf dafon mich noch mit 260€ freiwillig Kranken versichern Deswegen konnte ich meine Wohnung mir nicht mehr leisten und bin auf einen Campingplatz gezogenitlerweil habe ich eine Freundin und wir teilen uns die Wohnung Bitte ich brauche dringend Hilfe mir wird das alles zuviel werde mich parallel zu ihnen auch an den svdk wenden aber vielleicht können sie unterstützend helfen ich weiß echt nicht weiter und meine schlechten Gedanken werden wider sehr stark Mfg