VG-Wort Pixel

Prozess in Dresden Kujau-Fälscherin kommt mit Bewährung davon


Sie gab sich als Großnichte von Konrad Kujau aus. Im Internet bot sie angebliche Originale des Meisterfälschers an - doch die Bilder entpuppten sich als Fälschungen. Die Frau und ein Komplize wurden zu Bewährungsstrafen verurteilt.

Die Dresdner Kujau-Fälscherin muss nicht ins Gefängnis. Das Landgericht verurteilte die Frau, die billige Massenware als Arbeiten des bekannten Bilderfälschers Kujau ausgegeben hatte, am Donnerstag zu zwei Jahren auf Bewährung. Ihr Mittäter bekam ein Jahr und acht Monate auf Bewährung. Außerdem muss die Frau 180 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten.

Angeklagt war sie in gut 300 Fällen, in denen sie Bilder beschafft, mit Kujau-Schriftzug versehen und dann für zusammen knapp 300.000 Euro auf der Internettplattform Ebay versteigert sowie auf Ausstellungen verkauft haben soll. 40 Fälle davon hatte die Frau nach Gerichtsangaben im Prozess gestanden, nur dafür wurde sie auch verurteilt. "Was passiert ist, ist knallharter Betrug", sagte der Vorsitzende Richter. Die beiden hätten gewusst, dass die Bilder nicht von Kujau selbst stammten.

Keine Verwandschaft mit Kujau

Auch Verteidigung und Staatsanwaltschaft hatten auf Bewährung plädiert und dies mit der langen Verfahrensdauer begründet. Der Staatsanwalt zweifelte in seinem Schlussvortrag an, dass die Angeklagte wirklich mit Kujau verwandt sei. In jedem Fall habe sie die Namensgleichheit für ihre betrügerischen Absichten missbraucht.

Kujau wurde als Fälscher der Hitler-Tagebücher weltbekannt, die er 1983 für eine Millionensumme an das Magazin stern verkauft hatte. Nach Verbüßung einer Gefängnisstrafe sonnte er sich in seinem Ruhm und vermarktete ihn. Er malte Bilder bedeutender Künstler nach und versah sie mit seinem Namenszug.

Die Ermittlungen waren in Gang gekommen, nachdem bei Internetauktionen eine Vielzahl angeblicher Original-Kujaus aufgetaucht waren. Vor der Urteilsverkündung entschuldigten sich beide Angeklagten. Eine Revision wird es nicht geben. Das Urteil ist damit rechtskräftig.

mre/DPA/APN DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker