HOME

Prozess in Regensburg: Mollath legt Revision gegen Freispruch-Urteil ein

Er wurde freigesprochen - und will das Urteil nun anfechten. Weil das Gericht weiter darauf beharrt, dass Gustl Mollath seine Ex-Frau misshandelt hat, geht er in Revision.

Gustl Mollath bestreitet, seiner Ex-Frau etwas angetan zu haben

Gustl Mollath bestreitet, seiner Ex-Frau etwas angetan zu haben

Der langjährige Psychiatrie-Insasse Gustl Mollath hat Revision gegen sein Freispruch-Urteil eingelegt. Ein Sprecher des Landgerichts Regensburg bestätigte einen Bericht der "Bild"-Zeitung. Das Gericht hatte zwar im Wiederaufnahmeverfahren die Vorwürfe der Freiheitsberaubung und Sachbeschädigung als nicht erwiesen angesehen; es befand den 57-Jährigen aber für schuldig, seine Ex-Frau misshandelt zu haben.

Mollath war dennoch freigesprochen worden, da das Urteil im Wiederaufnahmeverfahren nicht höher ausfallen durfte, als im ersten Prozess. Dort war der Angeklagte wegen Schuldunfähigkeit freigesprochen und in die Psychiatrie eingewiesen worden. Ob die Revision gegen den jetzigen Freispruch statthaft und begründet ist, muss nach Angaben des Gerichts der Bundesgerichtshof entscheiden.

car/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel