Prozess Mehrere Männer vergewaltigen 20-Jährige


In Bonn haben mehrere junge Männer nach einer Party sieben Stunden lang eine 20-Jährige vergewaltig. Vom Bonner Landgericht wurden drei der Täter zu hohen Haftstrafen verurteilt.

Weil sie eine 20-jährige Frau sieben Stunden lang vergewaltigt haben, sind in Bonn drei der acht angeklagten Männer zu jeweils elf Jahren Haft verurteilt worden. Ein 18-Jähriger erhielt vom Bonner Landgericht eine Jugendstrafe von sechseinhalb Jahren, außerdem wurde ein 21-Jähriger wegen unterlassener Hilfeleistung zu zehn Monaten Haft auf Bewährung verurteilt. Gegen die drei weiteren Angeklagten wird das Verfahren fortgesetzt. Das Gericht sprach von einem der schwersten Verbrechen, die je in Bonn verhandelt wurden. Die Staatsanwaltschaft hatte die Tat als "menschenverachtend" verurteilt.

Die Täter, die unter anderem wegen gemeinschaftlicher schwerer Vergewaltigung verurteilt wurden, waren im Mai vergangenen Jahres nach einer Geburtstagsparty in Bonn über die Frau hergefallen und hatten sie geschlagen, gewürgt und misshandelt. Der 21-Jährige soll zugeschaut haben, ohne der Frau beizustehen oder Hilfe zu holen. Die Männer vergewaltigten die Frau sieben Stunden lang. Einer filmte das Verbrechen zeitweise mit einem Handy. Die Aufnahmen dienten neben DNA-Spuren als wichtige Beweismittel.

Die drei zu elf Jahren Haft verurteilten Täter sowie der 21- Jährige hatten vor Gericht Geständnisse abgelegt. Der 18-Jährige wurde auf Grund der Beweislage verurteilt. Gegen drei mutmaßliche Mittäter geht der Prozess noch weiter. Zwei von ihnen stehen zugleich wegen anderer Gewalttaten vor Gericht. Der dritte, ein 28 Jahre alter Mann, bestreitet, bei der Vergewaltigung dabei gewesen zu sein.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker