HOME

Rheda-Wiedenbrück: Fünf Vorfälle innerhalb von sieben Tagen – Passanten werden auf der Straße angegriffen

Innerhalb nur einer Woche wurden in Rheda-Wiedenbrück (NRW) fünf Menschen tätlich auf der Straße angegriffen – ohne ersichtlichen Grund. Die Polizei sucht nach Hinweisen auf die unbekannten Täter.

Blaulicht

Die Polizei sucht Zeugen für die Attacken auf Passanten in Rheda-Wiedenbrück (Symbolbild)

DPA

Seit einer Woche kommt es in der Stadt Rheda-Wiedenbrück im nordrhein-westfälischen Kreis Gütersloh immer wieder zu tätlichen Angriffen auf Passanten – offenbar vollkommen willkürlich. Die Polizei berichtet von insgesamt fünf Vorfällen in den vergangenen sieben Tagen.

Am Donnerstag hatte ein Mann drei Menschen auf offener Straße geschlagen. Laut Polizei Gütersloh attackierte der Angreifer auf einem Pedelec am späten Mittag eine 77-jährige Frau, die ebenfalls mit dem Pedelec unterwegs war. Nach Aussage des Opfers griff er beim Überholen in ihren Lenker, brachte sie so zu Fall und fuhr weiter. Ein vorbeifahrender Motorroller-Fahrer nahm die Verfolgung auf, der Pedelec-Fahrer schlug ihm ins Gesicht, woraufhin der 55-Jährige stürzte und sich ebenfalls verletzte.

Unbekannte Täter, Polizei sucht nach Zeugen

Die Polizei sucht nun nach dem noch unbekannten Täter, der etwa 25 Jahre alt sein soll, einen gepflegten Bart, eine schmächtige Statur sowie ein südländisches Erscheinungsbild gehabt haben soll. 

Bereits am Dienstag habe ein wahrscheinlich anderer Mann in der gleichen Stadt auf eine 39-jährige Frau eingeschlagen, berichtete die Polizei. Das Opfer habe sich allerdings erst zwei Tage später gemeldet und den Angreifer ebenfalls als etwa 25 Jahre alt beschrieben, allerdings ohne Bart und von normaler Statur.

Angreifer schlägt Fußgängern unvermittelt ins Gesicht

In der Woche zuvor hatte ein unbekannter Fußgänger in Rheda-Wiedenbrück einem Radfahrer "unvermittelt und wortlos" ins Gesicht geschlagen. Vier Tage später kam es zu einer ähnlichen Szene, als jemand einem ihm entgegenkommenden Fußgänger ebenfalls unvermittelt einen Schlag ins Gesicht verpasst hatte. Danach sei der Täter auf die Brille des Mannes getreten.

Zumindest in diesen beiden Fällen hält es die Polizei für möglich, dass es sich um den gleichen Angreifer handelt. Er wurde von den Geschädigten als ca. 30 bis 35 Jahre alt beschrieben, etwa 1,65 bis 1,75 Meter groß und dunkelhaarig beschrieben. Die Polizei Gütersloh sucht nun nach Zeugen, die zu den Sachverhalten oder den Personen Angaben machen können. Ein Zusammenhang zwischen den über die Woche verteilten Angriffen sei nicht auszuschließen, teilte die Polizei mit.

Quelle: Pressemitteilungen Polizei Gütersloh

epp