HOME

Rheinland-Pfalz: Amateurvideo überführt Prügel-Polizisten

Zwei Polizisten verprügeln einen Mann - zwei Kollegen sehen zu und unternehmen nichts. Wegen eines Amateurvideos haben vier Beamte aus Rheinland-Pfalz jetzt Ärger mit dem Staatsanwalt.

Die Staatsanwaltschaft Koblenz ermittelt gegen insgesamt vier Polizeibeamte aus Westerburg in Rheinland-Pfalz im Zusammenhang mit einer Prügelattacke auf einen jungen Mann. Bekannt wurde der Fall durch ein Amateurvideo, das die "Rhein-Zeitung" am Donnerstag veröffentlichte. In dem kurzen Film ist zu sehen, wie zwei uniformierte Polizisten einen auf dem Boden sitzenden Mann misshandeln. Einer der beiden schlägt den Mann, der andere tritt zu.

Prügel auf offener Straße

Bei dem Opfer handelt es sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft um einen 27-Jährigen Deutschen, der wegen des Verdachts mehrerer Straftaten festgenommen worden war. Warum die Beamten gewalttätig wurden, ist unklar. Die Polizeidirektion in Montabaur, an die die Zeitung das Video zunächst weitergegeben hatte, äußert sich nicht zu dem Fall und verweist an die Staatsanwaltschaft in Koblenz. Die Staatsanwaltschaft teilte mit, dass Video eine Grundlage für die jetzt laufenden Ermittlungen ist.

Zwei Beamte guckten offenbar zu

Verwickelt in den Fall sind nicht nur die zwei Polizisten, die schlagend und tretend in dem Video zu sehen sind. Ermittelt wird laut Staatsanwaltschaft gegen insgesamt vier Beamte. Denn ein Kollege sowie eine Kollegin waren Zeugen der Prügelattacke. Sie seien vermutlich nicht eingeschritten und hätten in der Folgezeit wohl auch keine Strafanzeige gegen ihre Kollegen erstattet.

Sollte versucht worden sein, die Tat zu vertuschen, könnte dies mehr als einen Monat lang auch geglückt sein. Denn der Vorfall ereignete sich bereits am Nachmittag des 22. Mai.

Nach Recherchen der "Rhein-Zeitung" geschah er in der Nähe der Polizeistation Westerburg. Die Rangelei war demzufolge schon im Gange, als jemand begann, die Auseinandersetzung mit der Handykamera zu filmen. Wer die Aufnahmen machte und sie der Zeitung zuspielte, ist nicht bekannt. Der Festgenommene sitzt während der Prügelattacke am Straßenrand auf dem Boden.

Die Kollegen in Betzdorf ermitteln

Im Video sieht es so aus, als seien seine Hände am Rücken fixiert. Die Aufnahmen lassen vermuten, dass er nicht allein aufstehen kann. Denn die Beamten helfen ihm nach der Prügelattacke, vom Boden hochzukommen. Auf dem Video sind vier Personen zu sehen, die allem Anschein nach Polizisten sind. Zwei davon sind möglicherweise die beiden Kollegen, gegen die wegen Strafvereitelung im Amt ermittelt wird. Während des Geschehens fahren mehrere Autos vorbei.

Die Polizei versicherte, die Tat würde sauber aufgeklärt. Aus Gründen der Objektivität sei die Kriminalinspektion Betzdorf mit den Ermittlungen beauftragt worden, so die Staatsanwaltschaft. So etwas wird gemacht, um auszuschließen, dass die ermittelnden Beamten versuchen, ihre Kollegen zu schützen. Die Stadt Betzdorf liegt etwa 42 Kilometer von Westerburg entfernt, liegt aber im selben Bundesland.

In den Innendienst versetzt

Der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz (SPD) zeigte sich entsetzt und forderte die rückhaltlose Aufklärung des Vorfalls. "Ich war schockiert über das, was ich dort gesehen habe", sagte er in Mainz. "Gewalthandlungen in der Art sind von mir nicht zu akzeptieren - weder von der Polizei noch gegen Polizeibeamte."

Die Beamten seien sofort in den Innendienst versetzt worden, auch eine Suspendierung müsse geprüft werden. "Das was man dort sieht lässt einen sehr zweifeln, ob das eine einsatzbedingte Notwendigkeit war", sagte Lewentz. Inhaltlich machte er zu dem Vorfall keine weiteren Angaben. Dies sei Sache der Staatsanwaltschaft. Wie die Betroffenen zu den Vorwürfen stehen, war bislang nicht in Erfahrung zu bringen.

anb