HOME

Schießerei in Las Vegas: Amokläufer sollen sich als Batman-Bösewichte verkleidet haben

Fünf Tote nach einer Schießerei in Las Vegas: Ein Paar erschoss zwei Polizisten, die Kundin eines Kaufhauses und sich selbst. Die Täter sollen sich zuvor als Bösewichter aus Batman verkleidet haben.

Amoklauf in den USA: "Das ist der Beginn einer Revolution" - mit diesem Ausruf hat ein Paar in einer Pizzeria in der Kasinostadt Las Vegas am Sonntag das Feuer eröffnet und zwei Polizisten beim Mittagessen getötet. Bei einer darauffolgenden Schießerei auf einem Supermarktparkplatz wurde eine weitere Person getötet, wie die Polizei mitteilte. Es soll sich dabei um die Kundin eines kaufhauses handeln. Die Angreifer, ein Mann und eine Frau, begingen schließlich Selbstmord. Nach CNN-Informationen teilte das Ehepaar extreme Ansichten über Strafverfolger.

"Das ist ein tragischer Tag, ein sehr, sehr schwieriger Tag", sagte der Sheriff von Las Vegas, Douglas Gillespie, vor Journalisten. "Meine Polizisten waren einfach beim Mittagessen, als die Schießerei begann." Das Paar soll in die Pizzeria gestürmt sein und gezielt auf die Beamten geschossen haben. Ein Polizist starb noch am Tatort, der andere erlag seinen Verletzungen im Krankenhaus. "Wir haben zwei Polizisten mit jungen Familien verloren", sagte Gillespie. Einer der Polizisten hinterlässt eine Frau und sechs Kinder, sein jüngerer Kollege eine Frau und ein Baby.

Nach den Schüssen in der Pizzeria rannten die Angreifer laut Polizei über den Parkplatz eines nahe gelegenen Walmarts, wo erneut Schüsse fielen und später eine weitere Leiche gefunden wurde. Die Behörden machten zunächst keine Angaben darüber, ob es sich bei dem Opfer um einen Mann oder eine Frau handelt. Schließlich hätten sich die Schützen "in einer Art Selbstmord-Pakt" das Leben genommen, sagte Gillespie. Offenbar habe die Frau zunächst ihren Partner erschossen und dann die Waffe gegen sich selbst gerichtet.

Rätselraten über das Motiv der Amokläufer

"Was dieses Ereignis ausgelöst hat, wissen wir nicht", sagte Gillespie. Der Nachrichtensender CNN berichtete aber, dass die Polizei im Besitz des Paares ein "Manifest" gefunden habe. Die Angreifer hätten "extremistische Ansichten" gegenüber Polizei und Justiz gehegt. Ein Nachbar erzählte dem Lokalsender KTNV, dass das Paar sich öfter als die Bösewichte Joker und Harley Quinn aus der Batman-Reihe verkleidet habe.

Die Bürgermeisterin von Las Vegas, Carolyn Goodman, nannte die Tat einen "sinnlosen und grausamen Akt". In den USA gibt es immer wieder tödliche Schussangriffe und Amokläufe, die regelmäßig die Debatte über schärfere Waffengesetze anfachen. Präsident Barack Obama ist für eine solche Verschärfung, scheiterte aber im Kongress bislang am Widerstand vor allem aus den Reihen der Republikaner. Das Recht auf Waffenbesitz ist in der US-Verfassung verbrieft, Schätzungen zufolge befinden sich rund 300 Millionen Schusswaffen in Privathaushalten.

mka/AFP/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(