HOME

Ausgesprochen gefährlich: Gewaltbereiter Mann flieht aus Psychiatrie - Polizei bittet um Hilfe

In Neustadt in Holstein ist ein wegen schwerer Brandstiftung verurteilter Mann aus der Psychiatrie entkommen. Der Flüchtige gilt als gewaltbereit. Deswegen spricht die Polizei eine besondere Warnung aus.

In der Nacht zum Sonntag ist ein 36 Jahre alter Flensburger aus einer Klinik für forensische Psychiatrie in Neustadt in Holstein ausgebrochen. Dazu hat er das verschlossene und gesicherte Fenster seines Unterbringungsraumes aufgebrochen, sich dann aus dem Fenster abgeseilt und einen zweieinhalb Meter hohen Zaun überwunden. Der Mann gilt als ausgesprochen gefährlich und gewaltbereit. Weil die Fahndung der Polizei noch nicht zum Erfolg geführt hat, bitten Polizei und Staatsanwaltschaft Lübeck nun gemeinsam die Bevölkerung um Mithilfe. 

Polizei: Flüchtigen nicht ansprechen

Die Polizei beschreibt den Flüchtigen als etwa 1,73 Meter groß, 92 Kilogramm schwer, kräftige Statur, blaue Augen, Glatze, Kinn- und Oberlippenbart. Er hat eine Narbe auf der Stirn und eine auf der rechten Halsseite. Der Flüchtige ist stark tätowiert. Besonders auffällig ist ein großflächiges Schlangenmotiv auf dem rechten Unterarm. Der Mann ist sehr wahrscheinlich mit einer schwarzen Jogginghose bekleidet.

Die Polizei warnt davor, den Mann anzusprechen. Wer ihn sieht, soll entweder die Polizei in Lübeck (0451-13 14 604) oder jede andere Polizeidienststelle informieren.

Hinweis: Der Entflohene wurde nach Angaben der Polizei am 3. April in Pirmasens festgenommen. Wir haben die Fahndungsfotos daher aus diesem Artikel entfernt.

Quelle: Polizei Lübeck.

tkr