HOME

Urteil in Schottland: Tierquäler kaufte Katzen im Internet, um seine Hunde auf sie zu hetzen

Ein Mann aus Schottland ist zu einer zehnmonatigen Haftstrafe verurteilt worden, weil er im Netz Katzen erworben hat, um diese von seinen Hunde zerfleischen zu lassen.

Mehrere der Taten filmte und fotografierte der 42-Jährige

Mehrere der Taten filmte und fotografierte der 42-Jährige. Hier posiert er mit einem toten Fuchs.

Ein 42-jähriger Schotte hat mehrfach Katzen im Internet erworben, um diese dann von seinen Hunden töten zu lassen. Zudem hetzte der Mann seine Vierbeiner auch auf zum Spaß auf Wildtiere wie Ratten, Füchse und Dachse, teilweise filmte er sie dabei. Der Tierquäler ist dafür zu zehn Monaten Haft verurteilt worden und darf für zehn Jahre keine Tiere mehr halten, wie die schottische Tierschutzorganisation Scottish Society for Prevention of Cruelty to Animals (SPCA) mitteilt. Auch die BBC berichtet darüber.

Bei der Verhandlung am 2. Oktober plädierte der Mann demnach auf schuldig, sich Hunde zu halten, um mit ihnen Tierkämpfe abzuhalten sowie in mehreren Fällen Katzen getötet zu haben. Demnach nutzte er das Internetportal "Gumtree", eine Kleinanzeigen-Webseite, um Katzen von Menschen zu erwerben, die davon ausgingen, die Tiere in ein sicheres Zuhause zu geben. Anschließend ließ er dann auf seinem Anwesen im schottischen Ayr seine Hunde die Katzen jagen und töten.

Bei der Hausdurchsuchung bei dem Mann wurde umfangreiches Foto- und Videomaterial beschlagnahmt

Bei der Hausdurchsuchung bei dem Mann wurde umfangreiches Foto- und Videomaterial beschlagnahmt

Tierschützer bekamen anonymen Hinweis

Die Tierschützer der SPCA kamen ihm nach eigenen Angaben durch einen anonymen Tipp aus dem Frühjahr 2018 auf die Spur und erwirkten einen Durchsuchungsbefehl für das Grundstück des Mannes. Auf seinem Handy seien dann belastende Foto- und Videoaufnahmen gefunden worden, etwa wie seine Hunde eine Hauskatze auf einem Feld attackieren, während diese um ihre Leben kämpft, sowie die Tötung einer Ratte in einer Falle durch seine Hunde. Der 42-Jährige besaß demnach drei Patterdale Terrier. Die britische Jagdhundrasse wird speziell für die Baujagd gezüchtet. Zwei der Tiere konnten den Angaben zufolge vermittelt werden, aber einer sei derart aggressiv gewesen, dass man ihn habe einschläfern müssen.

Zwei der Hunde hatten demnach schwere Verletzungen, offenbar von einem Kampf mit einem Dachs. Den Berichten zufolge hatte der Mann seine Hunde selbst medizinisch versorgt, um keine Aufmerksamkeit zu erregen.

Die schottische Tierschutzorganisation veröffentlichte dieses Bild von einem der Hunde des Mannes

Die schottische Tierschutzorganisation veröffentlichte dieses Bild von einem der Hunde des Mannes. Die Verletzungen sollen vom Kampf mit einem Dachs stammen.

Ein schottischer SPCA-Ermittler sagte der BBC der Fall sei einer der verstörendsten und verdorbenen, an denen er je gearbeitet hätte. Zu dem gefundenen Video sagte er: "Es ist klar, dass diese Katze enormes Leid erfahren hat und viele der Katzen, die er gekauft hatte, einen langen und schmerzhaften Tod erleiden mussten." Wie viele Katzen genau der Mann via Gumtree erworben hatte, konnte nicht geklärt werden. Die Tierschutzorganisation spricht nach ihren Ermittlungen auf der Webseite von einer "großen Anzahl".

Quellen: Scotland's Animal Welfare Charity / BBC

fin
Themen in diesem Artikel