HOME

New York: Ein Toter und drei Verletzte nach Schießerei bei Konzert von US-Rapper T.I.

Bei einem Konzert des Rappers T.I. in New York sind am Mittwochabend Schüsse gefallen. Ein Mann starb, drei weitere Personen wurden verletzt. Konzertbesucher versuchten, panikartig die Halle zu verlassen. 

US-Rapper T.I. steht auf einer Konzertbühne

Der US-Rapper T.I. befand sich zum Zeitpunkt der Schießerei noch nicht auf der Bühne (Archivbild)

Bei einem Konzert des US-Rappers T.I. hat es am Mittwochabend eine Schießerei mit einem Toten und drei Verletzten gegeben. Ein 33-jähriger sei bei dem Vorfall im Innern des Konzertsaals Irving Plaza im New Yorker Stadtteil in die Brust geschossen worden und später seinen Verletzungen erlegen, berichten US-Medien übereinstimmend. Die drei anderen Opfer, darunter zwei Männer und eine Frau, mussten in Krankenhäusern versorgt werden, heißt es.

Bisherigen Ermittlungen zufolge fielen die ersten Schüsse gegen 22.15 Uhr. Die Hintergründe der Tat und wie viele Schützen das Feuer aus die rund 1000 Konzertbesucher eröffneten, sei aktuell noch unklar, berichtet die "New York Times". Laut der "New York Post" sollen Polizisten das Gebäude nach der Tat abgeriegelt haben und darin aktuell nach möglichen Verdächtigen suchen. Festnahmen gab es bislang nicht.

Besucher verlassen panikartig den Konzertsaal

Die Konzertbesucher hätten sich gegenseitig als Schutzschilde benutzt, berichtete Konzertbesucher Kirk Elphage der "New York Post". Er habe sich zum Zeitpunkt der Schüsse im vorderen Teil der Bühne aufgehalten. "Ich habe versucht einen Ausgang zu finden und so schnell wie möglich herauszukommen", so Elphage weiter.

Im Innern des Irving Plaza aufgezeichnete Videos zeigen, wie die Konzertbesucher panisch durcheinander laufen, um sich in Sicherheit zu bringen.

 Rapper T.I. bei Schießerei nicht auf der Bühne

Ein anderer Augenzeuge berichtete der "New York Times" von einer Schlägerei im Vorfeld der Schüsse. Seinen Aussagen zufolge habe der Kampf zunächst im Backstagebereich begonnen, sich dann aber auf der Bühne fortgesetzt. Er habe einen Mann nach einem harten Schlag wie einen Boxer umfallen sehen, so Paul Cantor gegenüber der Zeitung. Anschließend sei ein zweiter Kampf - möglicherweise als Folge der ersten Schlägerei - auf der Tanzfläche ausgebrochen. Etwa fünf Sekunden später habe er den ersten Schuss gehört, sagte Cantor. 

Der Rapper T.I. selbst befand sich zum Zeitpunkt der Schießerei den Berichten zufolge nicht auf der Bühne. 

mod