HOME

Schulbus-Attacke in den USA: Mann erschießt Busfahrer - Kind als Geisel

Ein Mann hat im Süden der USA einen Schulbus angegriffen, den Fahrer erschossen und einen Sechsjährigen mitgenommen. Mit seiner Geisel verschanzte er sich offenbar in einem unterirdischen Bunker.

Ein mysteriöser Angriff auf einen Schulbus hält den Süden der USA in Atem: Im US-Bundesstaat Alabama schoss ein Mann den Fahrer des Busses nieder und nahm ein Kind als Geisel. Nach Informationen des Nachrichtensenders CNN verschanzte sich der Täter mit dem Sechsjährigen in einem selbst gebauten Bunker unter der Erde. Der Busfahrer soll inzwischen an seinen Verletzungen gestorben sein.

Der Täter hatte offenbar zunächst von dem Fahrer verlangt, zwei Kinder aus dem Bus aussteigen zu lassen, die am Nachmittag auf dem Rückweg von der Schule gewesen waren. Als sich der Fahrer weigerte, habe der Mann geschossen, sich eines der Kinder gegriffen und sei geflohen, berichtete der TV-Sender ABC 3340. Zeugen hätten gesehen, wie die anderen Schüler danach von dem Bus weggerannt seien.

Am Tatort in der Nähe von Midland City sind sich inzwischen viele Einsatzkräfte eingetroffen, darunter die Bundespolizei FBI sowie Sprengstoffspezialisten. Die Beamten sollen über ein Sprechrohr mit dem Täter in Verbindung stehen.

fw/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel