HOME

Tote im Hotelzimmer: Freundin versehentlich beim Sex getötet? 29-jähriger Deutscher in der Schweiz in Haft

In der Schweiz liegt eine tote Britin in einem Hotelzimmer, das sie sich mit einem Deutschen teilt. Er wird festgenommen, beteuert laut Medien aber, dass die Frau versehentlich zu Tode kam.

In diesem Hotel checkte das deutsch-britische Pärchen laut Medien am Montag ein

In diesem Hotel im schweizerischen Locarno checkte das deutsch-britische Pärchen laut Medien am Montag ein

Ein 29-jähriger Deutscher sitzt in der Schweiz in Untersuchungshaft, weil seine Freundin tot im gemeinsamen Hotelzimmer gefunden wurde. Das bestätigte die örtliche Polizei dem stern. Zuvor hatten mehrere schweizerische Medien über den Fall berichtet. Die Leiche der 22-jährigen Britin Anna R. wurde bereits am Dienstagmorgen im Badezimmer des Hotelzimmers in Locarno gefunden. Laut "Blick" und "il Gionale del Ticino" soll die junge Frau erstickt sein.

Wie beide Medien übereinstimmend berichten, soll der inhaftierte Deutsche beteuern, dass die junge Dame beim exzessiven Liebesspiel versehentlich zu Tode gekommen sei. Die örtliche Polizei wollte diese Details gegenüber dem stern nicht bestätigen. Den Medienberichten zufolge rief der Mann selbst an der Rezeption um Hilfe, woraufhin ein Notarzt ins Hotel gekommen sei. Dieser habe der jungen Frau jedoch nicht mehr helfen können.

Der 29-Jährige ist deutscher Staatsbürger und lebt laut "Neuer Zürcher Zeitung" bereits seit längerer Zeit in der Schweiz - aktuell im Kanton Zürich. Die Tote soll zuletzt laut Medienberichten in Deutschland gelebt haben, in sozialen Netzwerken habe sie sich "Berlin Baby" genannt. Laut "NZZ" teilte die Polizei lediglich mit, der Fall sei "heikel" und deshalb würden keine weiteren Angaben gemacht. Auf der Facebook-Seite der jungen Frau zeigte sie sich zuletzt oft an der Seite eines muskulösen Mannes, laut "Blick" ihr deutscher Freund. Demnach waren die beiden Ende März gemeinsam in Vietnam.

Polizei: Deutscher "frühestens Freitag" vorm Richter

Der britischen "Daily Mail" zufolge hätten sich andere Gäste des Hotels in der Schweiz in der Nacht auf Dienstag zunächst über Lärm aus dem Hotelzimmer des Pärchens beklagt. Der Portier habe einschreiten müssen. Gegen 6.30 Uhr morgens sei der 29-jährige dann zur Rezeption runter und habe von "gesundheitlichen Problemen" seiner Freundin berichtet.

Laut der örtlichen Polizei sei noch keine Anklage gegen den Deutschen erhoben worden. Er befinde sich weiterhin in Haft und werde "frühestens Freitag" einem Richter vorgeführt, sagte ein Beamter dem stern.

Tatort Mordplatz
fin / tkr
Themen in diesem Artikel