HOME

Serienmörder: Holländer für Austausch von Informationen

Die Mehrheit der Abgeordneten im niederländischen Parlament befürwortet den Austausch juristischer Informationen über Kriminelle innerhalb der Europäischen Union. Ein EU-Strafregister ist in Arbeit.

Nach einer Umfrage der niederländischen Agentur anp vom Montag wollen Christdemokraten, Sozialdemokraten und die rechtspopulistische Liste Pim Fortuyn (LPF), dass die Niederlande ihre EU-Präsidentschaft nutzen, um entsprechende Pläne voranzubringen. Die Europäische Kommission arbeite bereits an einem EU-Strafregister. Die Vorschläge sollen Ende des Jahres vorliegen. Es handele sich um die Fortsetzung eines europäischen Haftbefehls. Hintergrund der Initiative ist unter anderen der Fall des mutmaßlichen Serienmörders Michel Fourniret und die Verurteilung des Mädchenmörders Marc Dutroux.

Sprecher der Parteien wiesen darauf hin, dass die in Den Haag ansässigen Organisationen Europol und Eurojust als Informationsmakler zwischen den nationalen Polizeibehörden und Ermittlungsbehörden der EU fungieren. Dort müsse die Grundlage für ein europäisches Strafregister angesiedelt sein.

Auch die Bundesregierung will sich auf EU-Ebene für die zügige Einrichtung eines gemeinsamen Strafregisters der Mitgliedsstaaten einsetzen. "Eine solche Datenbank hätten wir lieber heute als morgen", sagte ein Sprecher des Justizministeriums am Sonntag dem Berliner "Tagesspiegel".

Leichenfunde erschüttern Frankreich

Nach dem Geständnis des mutmaßlichen französischen Serienmörders Michel Fourniret (62) entdeckte die Polizei am Samstag auf dessen Schlossgrundstück in Donchery in den Ardennen die sterblichen Überreste von zwei seiner vermutlich zehn Opfer. Im Elsass wurde ebenfalls am Samstag, eine Woche nach ihrem Verschwinden, die Leiche der 14-jährigen Julie aus Schirmeck in einem Bach entdeckt. Es gebe Ähnlichkeiten mit dem Tod der 11 Jahre alten Jeanne-Marie und der 38-jährigen Hedwige Valleé, die wenige Tage zuvor ebenfalls mit Stichen im Unterleib in Bachläufen abgelegt worden waren.

Nach den Leichenfunden in Donchery steht möglicherweise eine der schlimmsten Sexualmordserien in Europa vor der Aufklärung. Der 62- jährige Fourniret hat neun Morde in Frankreich und Belgien gestanden. Die meisten Opfer waren Mädchen, die er vergewaltigte und ermordete. Ob er noch mehr Menschenleben auf dem Gewissen hat, ist ungeklärt. Die französische Polizei prüft drei, die belgische fünf weitere Fälle.

Auch im Elsass schließen die Fahnder nicht aus, dass ein Serientäter alle drei Morde begangen hat. Verdächtigt wird der 56 Jahre alte Pierre Bodein, der wegen Vergewaltigung und Mordversuchs 35 Jahre in Haft saß und kürzlich vorzeitig entlassen wurde.

DPA / DPA
Ich brauche dringend Hilfe bei der EM rente
Guten Tag mein Name ist Carsten Langer ich bin 46 Jahre alt und Versuche seit März 2015 die EM Rente zu beckommen meine Ärzte sagen ich kann nicht mehr Gutachten der Kranken Kasse sieht das auch so nur die Gutachter der Rentenkasse Sehens anders war schon vor sozial Gericht 1 Instanz Richterin sagt ich kann nicht am Gutachten vorbei entscheiden ihre Empfehlung ich sollte in die 2 Instanz weil sie meint das ich auch nicht mehr Arbeits fähig bin die 2 Instanz sagt laut Gutachten könnte ich noch arbeiten aber ihre Meinung nach könnte ich auch nicht mehr arbeiten ich sollte doch auf ein Urteil verzichten und ich sollte neu Rente beantragen und der zwischen Zeit wurde ich zur Berufs Findung geschickt die nach sechs Wochen von der Rentenkasse abgebrochen wurde habe auch erfahren das die Rentenkasse mir keine Umschulung mehr zutraut auf den Rat ich sollte noch Mal EM Rente beantragen bin ich in Reha gegangen damit ich auch neue Arzt berichte habe die Reha hat den Aufenthalt von 4 auf drei Wochen verkürzt und mich entlassen als nicht arbeitsfähig für den allgemeinen Arbeits Markt und ich kann keine 3 Stunden arbeiten das hat der Rentenkasse wieder nicht gereicht hatich wieder zum gutachter geschickt der mir 45 Minuten fragen gestellt hat und jetzt heißt es ich kann wieder voll arbeiten auf den allgemeinen Arbeits Markt Meine Erkrankungen sind Ateose in beiden knieen und mehreren Finger Gelenken Verschleiß in beiden Fuß, Hüft, Schulter und elebogen Gelenken dazu Gicht im linken Daumen satel Anhaltende Schmerzstörungen Wiederkehrende Depressionen Übergewicht Hormonstörungen Wirbelsäulenleiden Bandscheibenschädigung Schlaf Atem Störung Schlafstörungen eine ausgeprägte lese und rechtschreib Schwäche Panick Attacken ( Zukunftsangst) Suizidale Gedanken 1 Suite Versuch Laut aus Zügen einiger Befunde Bin ich nicht mehr Stress resistent Darf keinen akort machen keine Schicht Arbeit keine gehobene Verantwortung überaschinem oder Personen tragen usw Aber al das reicht nicht für die EM Rente Mittlerweile bin ich von der Kranken Kasse ausgesteuert das Arbeitsamt hat mich nach 9 Monaten abgemeldet und seit April wäre die Renten Kasse nicht mehr für mich zuständig aber da ein laufendes verfahren ist hmm keine Ahnung Da ich Mal gut verdient habe habe ich eine bu abgeschlossen aber da die über 900 euro mir zählt und das schon fast 3 Jahre habe ich kein Anspruch auf Harz 4 Grundsicherung Wohngeld oder sie Tafel für essen nein ich darf dafon mich noch mit 260€ freiwillig Kranken versichern Deswegen konnte ich meine Wohnung mir nicht mehr leisten und bin auf einen Campingplatz gezogenitlerweil habe ich eine Freundin und wir teilen uns die Wohnung Bitte ich brauche dringend Hilfe mir wird das alles zuviel werde mich parallel zu ihnen auch an den svdk wenden aber vielleicht können sie unterstützend helfen ich weiß echt nicht weiter und meine schlechten Gedanken werden wider sehr stark Mfg