HOME

Sexueller Missbrauch an Odenwaldschule: Führung überraschend zurückgetreten

Die Führungsspitze der Odenwaldschule ist überraschend zurückgetreten. Neben dem Vorstandsvorsitzenden Michael Frenzel zieht sich auch Vorstandssprecher Johannes von Dohnanyi aus der Leitung der Schule zurück.

Die Führungsspitze der Odenwaldschule ist überraschend zurückgetreten. Neben dem Vorstandsvorsitzenden Michael Frenzel zieht sich auch Vorstandssprecher Johannes von Dohnanyi aus der Leitung der Schule zurück. "Wir waren für den Trägerverein nur noch die Buhmänner", sagte von Dohnanyi auf dapd-Anfrage. Der siebenköpfige Vorstand war am Sonntag in Heppenheim zusammengekommen, um über eine mögliche Entschädigung der Missbrauchsopfer an dem Elite-Internat zu beraten. Nach einer kurzen Vorbesprechung verlasen Frenzel und von Dohnanyi ihre Rücktrittserklärung und verließen die Vorstandssitzung.

Der neue Vorstand war erst vor einem halben Jahr gewählt worden. "Wir sind angetreten, um im Missbrauchsskandal eine möglichst positive und harmonische Lösung mit den Betroffenen zu finden", sagte von Dohnanyi. Demnach sollte dem von Missbrauchsopfern gegründeten Verein "Glasbrechen" noch in diesem Jahr eine sechsstellige Summe bereitgestellt werden. Doch Frenzel und von Dohnanyi vermissten den Rückhalt des Trägervereins der Odenwaldschule. "Der Ton und Stil zwischen Teilen des Trägervereins und dem Vorstand war völlig inakzeptabel", sagte von Dohnanyi. Er und Frenzel seien für Teile des Trägervereins "polarisierende Figuren" gewesen. "Es ging nicht mehr um die Sache, sondern nur noch um Streit mit uns", beklagte von Dohnanyi.

Rückhalt des Trägervereins der Odenwaldschule

Der zurückgetretene Vorstandssprecher ließ durchblicken, dass seiner Entscheidung noch weitere Vorstandsmitglieder folgen könnten: "Wenn die Schule in Sachen Entschädigung keine Lösung findet, könnte sich der Vorstand komplett auflösen." Der von ehemaligen Schülern gegründete Opferverein "Glasbrechen" hatte die angekündigten Entschädigungszahlungen in Höhe von rund 100.000 Euro im September als symbolischen Beitrag akzeptiert, da sie auch ein Schuldeingeständnis der Schule seien. Von 1966 bis in die 90er Jahre sollen mindestens 70 Schüler an der Odenwaldschule missbraucht worden seien. Unter den Beschuldigten war auch der frühere Schulleiter Gerold Becker, der im Juli verstorben war. Die Staatsanwaltschaft Darmstadt stellte allerdings sämtliche Ermittlungsverfahren gegen ehemalige Lehrer wegen sexuellen Missbrauchs ein, weil die mutmaßlichen Taten verjährt sind.

Oliver Teutsch/DPA / DPA
18jähriger Kater und Welpe geht das?
Hallo, wir haben einen 18-jährigen Kater der aber noch recht fit ist. Er ist zwar eigentlich nur zu meiner Mutter anhänglich also kommt immer am Abend auf die Couch und lässt sich streicheln von ihr sonst ist er eigentlich den ganzen Tag in seinem Bett im Keller oder oben auf einer Decke die im Schrank liegt. Erzieht sich also zurück. Nun ist der Wunsch nach einem Welpen doch sehr groß und der einzige Grund der dagegen spricht oder der infrage kommt warum wir keinen holen würden wäre unser Kater. Habt ihr Erfahrung mit alten Katzen und welchen gemacht? Unser Kater ist nämlich Hallo, wir haben einen 18-jährigen Kater der aber noch recht fit ist. Er ist zwar eigentlich nur zu meiner Mutter anhänglich also kommt immer am Abend auf die Couch und lässt sich streicheln von ihr sonst ist er eigentlich den ganzen Tag in seinem Bett im Keller oder oben auf einer Decke die im Schrank liegt. Erzieht sich also zurück. Nun ist der Wunsch nach einem Welpen doch sehr groß und der einzige Grund der dagegen spricht oder der infrage kommt warum wir keinen holen würden wäre unser Kater. Habt ihr Erfahrung mit alten Katzen und welchen gemacht? Unser Kater ist nämlich eigentlich nicht So gut auf Hunde zu sprechen also wenn ein Hund an seinem Garten vorbeigeht springt er schon hinterm Zaun ein bisschen hoch und fängt an zu fauchen. Denkt ihr nicht das Man wird vorsichtiger Eingewöhnung es schaffen könnte dass die beiden sich verstehen? LG und danke im Voraus