HOME

Sieben Jahre Haft: Pfarrer aus Fritzlar gesteht Missbrauch von sechs Jungen

Insgesamt 164 Mal hat ein Pfarrer aus Fritzlar sechs junge Ministranten missbraucht. Das Landgericht Kassel verurteilte ihn in einem Ein-Tages-Prozess zu sieben Jahren Haft.

Ein Pfarrer aus dem nordhessischen Fritzlar ist wegen Kindesmissbrauchs zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Das Landgericht Kassel folgte damit am Donnerstag dem Antrag der Staatsanwaltschaft.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem ehemaligen Schulpfarrer vor, sich zwischen 1992 und 2003 an sechs Jungen unter 14 Jahren vergangen zu haben. Die Anklage geht von 165 einzelnen Übergriffen aus. Außerdem soll sich der Mann Kinderpornografie beschafft haben.

Zum Prozessbeginn hatte der angeklagte Pfarrer gestanden, ich zwischen 1992 und 2003 an sechs Jungen unter 14 Jahren vergangen zu haben. Die Anklage geht von 165 einzelnen Übergriffen aus, von denen er einige mit einer Videokamera gefilmt hatte. Er bedauere den Vertrauensbruch, sagte der 50-Jährige. Dass die Opfer freiwillig mitmachten, sei eine gewaltige Selbsttäuschung gewesen.

Laut Anklageschrift hatte der Ordensbruder, der zu den Jungen in einem besonderen Vertrauensverhältnis stand, die sexuellen Handlungen als medizinisch erforderlich verbrämt. Er habe den Jungen erklärt, seine Manipulationen an ihren Geschlechtsteilen seien notwendig, um Fehlentwicklungen vorzubeugen.

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel