HOME

Hamburg: Polizei verhaftet mutmaßlichen Geldautomaten-Sprenger

Nach acht Jahren ergebnisloser Fahndung, wurde dank der Fernsehsendung "Aktenzeichen XY ... ungelöst" in Hamburg ein 45-jähriger Mann festgenommen. Er soll mehr als ein Dutzend Geldautomaten in die Luft gesprengt haben.

Polizisten stehen vor einem gesprengten Geldautomaten im nordrhein-westfälischen Kleve

Polizisten stehen vor einem gesprengten Geldautomaten im nordrhein-westfälischen Kleve

Acht Jahre lang hat die Polizei nach einem Mann gesucht, der insgesamt mehr als ein Dutzend Geldautomaten gesprengt haben soll. Jetzt half die ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY ... ungelöst" bei seiner Ergreifung, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Der Mann, der mehrere Hunderttausend Euro erbeutet haben soll, sei am Donnerstag in Hamburg festgenommen worden.

Der 45-Jährige aus Siegen soll vor allem im Dreiländereck zwischen Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Hessen aktiv gewesen sein. Ihm werden aber auch mehrere Sprengungen von Geldautomaten im Raum zugeschrieben. Außerdem soll der Mann mit einem Faible für PS-starke Autos immer wieder Tankbetrügereien begangen haben. Der mit europaweitem Haftbefehl gesuchte 45-Jährige war seit Jahren untergetaucht.

Nun halfen Hinweise aus der Bevölkerung, nachdem der Fall vor einer Woche bei "Aktenzeichen XY ... ungelöst" aufgegriffen wurde. Spezialkräfte nahmen den Mann in einer Lagerhalle fest, wie die in Siegen mitteilte.

hev / DPA