HOME

Verurteilter Kindermörder: Silvio S. erwartet im Gefängnis die Hölle

Silvio S. muss für die Morde an Elias und Mohamed lebenslang ins Gefängnis. Dort könnte ihn Schlimmes erwarten. Denn Kindermörder ziehen einen besonderen Hass auf sich - das musste Silvio S. schon einmal erfahren.

Silvio S. wurde für die Morde an Elias und Mohamed zur Höchststrafe verurteilt

Silvio S. wurde für die Morde an Elias und Mohamed zur Höchststrafe verurteilt

Silvio S. ist schuldig. Schuldig des Mordes an zwei kleinen Jungen, Mohamed und Elias, vier und sechs Jahre alt. Das Landgericht Potsdam hat den Angeklagten zu lebenslanger Haft verurteilt - die Höchststrafe in Deutschland.

Der 33-Jährige saß bislang in der JVA Brandenburg in Untersuchungshaft. Ob er auch dort seine Strafe absitzen wird, ist derzeit noch nicht klar. Fest steht jedoch, dass es Silvio S als verurteilter Kindermörder sehr schwer haben wird. "Kindermörder stehen in der Hierarchie einer Haftanstalt ganz unten", sagte eine Sprecherin des Landgerichts Potsdam zum stern, "sie können von Mithäftlingen heftigst traktiert werden".


Genau aus diesem Grund wurde Silvio S. im vergangenen November in die JVA Brandenburg/Havel verlegt. Der 33-Jährige war zuvor in der Untersuchungshaftanstalt Berlin-Moabit untergebracht, wo es zu Angriffen auf ihn durch andere Häftlinge gekommen war. Was genau passiert ist, wollte die Justizsprecherin nicht sagen. In Brandenburg sitze er in Einzelhaft - um ihn vor Mithäftlingen zu schützen.

Denn im Gegensatz zu unbekannten Insassen kann Silvio S. seine Taten nicht leugnen. Jeder kennt sein Gesicht, die Polizei hatte mit den Bildern einer Überwachungskamera nach ihm gesucht. Wer die Berichterstattung verfolgt hat, der weiß - zum Teil bis ins kleinste Detail - was Silvio S. Abscheuliches getan hat (Hier lesen Sie mehr dazu.)

"Schlimmste Zeit seines Lebens liegt vor ihm"

Dass Kindermörder im Gefängnis angegriffen werden, kommt nicht selten vor. So stürmte eine Gruppe von Häftlingen 2014 in der JVA Tonna in Thüringen in die Zelle eines Mithäftlings, der wegen fahrlässiger Tötung seines Babys verurteilt worden war. Laut "Bild"-Zeitung" schlugen und folterten ihn die Männer, schrien "du Kindermörder".

Kriminologe Christian Pfeiffer sagte im Juni im stern-Interview, dass Sexualstraftäter, vor allem solche, die sich an kleinen Kindern vergangen hätten, im Gefängnis "Fußabtreter für alle" seien. "Sollte Silvio S. verurteilt werden", so Pfeiffer in dem Gespräch, "so liegt die schlimmste Zeit seines Lebens noch vor ihm."

kis