HOME

Dummdreiste Aktion in Spanien: Dieb klaut 7 Schinkenkeulen - doch er macht einen entscheidenden Fehler

Es ist einer der kuriosesten Diebstähle des Jahres: Ein Mann bricht in eine Tapas-Bar ein und klaut sieben Schinkenkeulen. Eine Spur hat der Dieb aber übersehen - dann fasste ihn die Polizei.

Iberico-Schinken

Ein Dieb klaute sieben Schinkenkeulen, doch eine Fettspur verriet ihn

Spanien hat einen neuen Anwärter auf den Titel "Dümmster Dieb des Jahres": Ein Mann brach vergangene Woche nachts in eine Tapas-Bar ein, klaute mehrere große Schinkenkeulen, etwas Bargeld und brachte die Beute nach Hause. Was er nicht bedachte: Die im wahrsten Sinne des Wortes fette Beute hinterließ eine schmierige Spur auf dem Boden, welche man bis zur Wohnung des Einbrechers verfolgen konnte. Kurz darauf wurde der Mann des Verbrechens überführt.

So wurde der Schinkendieb gefasst

Als Domingo Infante, der 34-jährige Besitzer der Tapas-Bar "Los Caracoles", am Montagmorgen zur Arbeit erschien, machte er eine erschreckende Entdeckung: In die Tapas-Bar wurde eingebrochen. Die Kasse war geplündert, der Fernseher gestohlen, außerdem fehlten sieben Iberico-Schinkenkeulen, die in dem Raum hingen. Infante rief die Polizei und zeigte den Einbruch an.

In der Zwischenzeit entdeckten seine 36-jährige Frau und die 68-jährige Schwiegermutter etwas Sonderbares: Eine Spur aus Schweinefett glänzte am Boden. Beide verfolgten die Spur zu einem Haus hinter der Bar. Kurze Zeit später tauchte die Polizei mit einem Durchsuchungsbefehl auf und fand den Fernseher, die 500 Euro aus der Kasse und zwei der sieben gestohlenen Schinkenkeulen, jede hat einen Wert von 120 Euro,

"Wir wussten nicht, ob wir lachen oder weinen sollten"

Die verbliebenen fünf Schinkenkeulen wurden bislang nicht entdeckt, vermutlich haben die Komplizen des Einbrechers die Beute längst verkauft. "Ich hätte nie gedacht, dass meine Frau und Schwiegermutter einmal Detektive werden, die einen Fall lösen", sagte Infante in einem Interview. "Dort waren überall Fettspuren, auf dem Bürgersteig, auf den Treppen, selbst an der Haustür."

So ärgerlich der Einbruch auch war - die Eingangstür wurde schwer beschädigt -, mittlerweile muss Infante über den Fall schmunzeln. "Wir wussten nicht, ob wir lachen oder weinen sollten", sagte er der Seite "The Local". "Es war wie in einem schlechten Film."

Bier, Nutella, Chicken Nuggets

Immer wieder sorgen kuriose Lebensmittel-Diebstähle für Schlagzeilen. Vor kurzem machte die Meldung eines Mannes die Runde, der an seinem letzten Arbeitstag bei Burger Kind aus Frust alle Chicken Nuggets klaute. 2013 klauten Langfinger mehr als 5000 Kilogramm Nutella aus einem Container (Gesamtwert: 15.000 Euro), 2014 klauten Diebe in der nordöstlich von London gelegenen Kleinstadt Billericay 16.000 Edelbiere im Wert von 60.000 Euro.

Themen in diesem Artikel
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.