HOME

Spekulationen um Berliner Leichenfund: Polizei schließt Familiendrama nicht aus

Die Berliner Zeitung berichtet, dass es sich bei dem Leichenfund in Berlin-Köpenick um eine Beziehungstat gehandelt habe. Auch die polizeilichen Ermittler schließen ein Familiendrama nicht aus.

Nach dem Fund von sechs Toten in einer Berliner Wohnung ist weiterhin unklar, ob sie Opfer eines Unglücks oder eines Verbrechens wurden. "Die Ermittlungen zu den Todesumständen dauern noch an", sagte ein Sprecher der Berliner Polizei. Am Montag war in einer Wohnung in Köpenick eine junge Mutter mit ihren vier kleinen Kindern tot entdeckt worden. Auch der 40 Jahre alte Lebensgefährte der Frau, der nicht der Vater der Kinder sein soll, wurde leblos gefunden. Die Kinder waren nach Polizeiangaben ein, vier, fünf und sechs Jahre alt, ihre Mutter 27. Zwei der Leichen wurden in der Nacht obduziert, um die Todesursache zu klären.

Nach einem unbestätigten Bericht der "Berliner Zeitung" (Dienstag) handelt es sich um eine Beziehungstat. Demnach hat der 40-Jährige erst die Frau und die Kinder mit Medikamenten umgebracht und dann sich selbst. "Wir beteiligen uns nicht an Spekulationen", sagte der Polizeisprecher dazu. Aussagen zur Todesursache seien erst nach der Obduktion möglich. Am Abend waren die Leichen aus der Wohnung gebracht worden.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei gab es keine offensichtlichen Hinweise auf Gewalteinwirkung - wie etwa Blutspuren, die zum Beispiel von Schüssen herrühren könnten. Dennoch schließen die Ermittler ein Familiendrama nicht aus. Am Abend untersuchten Kriminalisten der Mordkommission die Vierzimmerwohnung in der Puchanstraße in der Köpenicker Altstadt.

Ein Angehöriger der Mutter hatten gegen Mittag die Polizei alarmiert, weil er sich Sorgen um die Familie machte. "Um 14.15 Uhr hat uns die Polizei informiert", sagte ein Feuerwehrsprecher. Daraufhin seien Feuerwehrleute zu der Wohnung gefahren und hätten sie geöffnet, weil die Polizisten kein geeignetes Werkzeug hatten. Die Einsatzkräfte entdeckten schließlich die Leichen.

tmm/DPA / DPA