HOME

stern-Umfrage: Deutsche für Einsatz von Körperscannern

Die Sorge um die Flugsicherheit steigt mit jedem Anschlagsversuch - und so wächst die Bereitschaft, sich durchleuchten zu lassen. Die Deutschen zeigen sich in einer stern-Umfrage jedenfalls aufgeschlossen gegenüber den neuen Kontrollen.

Die Deutschen stehen dem Einsatz von Körperscannern an Flughäfen gelassen gegenüber. In einer repräsentativen Umfrage des stern sprachen sich 63 Prozent der 1006 Befragten dafür aus, dass Reisende vor allen Flügen mit den Scannern kontrolliert werden. Nur 31 Prozent waren dagegen, 6 Prozent antworteten mit "weiß nicht". Vor allem unter den Ostdeutschen treffen die Geräte auf Zustimmung: 72 Prozent von ihnen stimmten für den Einsatz - verglichen mit 61 Prozent im Westen. Unter den einzelnen Parteien kommen die Körperscanner bei Anhängern von CDU/CSU am besten an. Die Zustimmungsrate lag hier bei 73 Prozent.

Seit dem vereitelten Anschlag von Detroit am ersten Weihnachtstag wird in vielen Ländern der Einsatz der Scanner diskutiert, um die Sicherheit im Flugverkehr zu erhöhen und die Terrorgefahr zu reduzieren. Auch die Bundesregierung erwägt ernsthaft den Einsatz der Geräte. Wie der stern in seiner neuen, am Donnerstag erscheinenden Ausgabe weiter berichtet, hat das Institut für Photonische Technologien in Jena einen neuartigen Körperscanner bereits fertig entwickelt und testet ihn seit Monaten. Der Apparat verzichtet auf aktive Bestrahlung und lässt keine anatomischen Details erkennen. Die Bilder werden mithilfe menschlicher Wärmeabsonderung erzeugt.

Themen in diesem Artikel
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.