HOME

Teenagermorde in Bodenfelde: Jan O. prahlte mit Bluttat auf Facebook

Der mutmaßliche Doppelmörder von Bodenfelde hat sich im Internet mit dem Mord an der 14-jährigen Nina gebrüstet. "Gestern Mädchen geschlachtet", schrieb der mittlerweile in Untersuchungshaft sitzende junge Mann auf seiner Facebook-Seite.

Jan O., der mutmaßliche Doppelmörder von Bodenfelde hat auf seiner Facebook-Seite mit dem Mord an der 14-jährigen Nina gepralt.

Ein Polizeisprecher bestätigte am Donnerstag einen entsprechenden Bericht der "Hannoversche Allgemeine Zeitung". Auf einer Internetseite habe es einen direkten Bezug zu der ersten Tat in der niedersächsischen Kleinstadt gegeben. Mittlerweile wurde die Seite von der Polizei gesperrt, da es sich um ein Beweismittel handle.

Der mittlerweile in Untersuchungshaft sitzende Mann schrieb laut "HAZ" auf sein Profil folgende Statusmeldung: "Gestern Mädchen geschlachtet. Jeden Tag eins bis mich erwischen." Offenbar war der 26-Jährige in mehreren sozialen Netzwerken unterwegs, wo er gezielt den Kontakt mit jungen Mädchen suchte.

Die Polizei vermutet, dass der als Drogenkonsument bekannte Jan O. seelische Probleme hat. "Wir gehen davon aus, dass er psychisch krank ist", sagte der Chef der Mordkommission, Hartmut Reinicke. Kriminaldirektor Borchert glaubt, "dass er das Potenzial zum Serienmörder aufweist". Derzeit überprüft die Polizei, ob sich Jan O. möglicherweise auch für andere Taten in der Region verantwortlich zeichnet.

Polizei und Staatsanwaltschaft warten derzeit auf ein Geständnis des Beschuldigten, dass vermutlich am Freitag erfolgen wird.

APN/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel