VG-Wort Pixel

Terrorist Dulmatin Polizei tötet Bali-Bomber

In anderthalb Wochen besucht Barack Obama Indonesien. Da trifft es sich gut, dass das Land jetzt einen wichtigen Schlag gegen den Terrorismus gelandet hat. Ein Spezialeinheit tötete Dulmatin, einen der Drahtzieher der Anschläge von Bali.

Einer der meistgesuchten Terroristen Asiens ist in Indonesien getötet worden. Dulmatin, der wie viele Indonesier nur einen Namen hat, soll eine der Bomben bei den Terroranschlägen 2002 auf Bali gezündet haben. Dabei kamen 202 Menschen ums Leben. Präsident Susilo Bambang Yudhoyono bestätigte am Mittwoch bei einem Besuch in Australien, dass Dulmatin unter den drei Todesopfern einer Razzia der Anti-Terroreinheit des Landes am Dienstag in Jakarta war. Bei dem Anschlag auf Bali waren vor allem australische Touristen ermordet worden.

Der 39-jährige Dulmatin war eine Führungsfigur in der Terrororganisation Jemaah Islamiyah. Auf deren Konto gehen in Südostasien zahlreiche Anschläge. Die US-Bundespolizei FBI hatte ein Kopfgeld von zehn Millionen Dollar auf ihn ausgesetzt. Der Anti-Terror-Einsatz in Jakarta kam eineinhalb Wochen vor dem Besuch von US-Präsident Barack Obama in Indonesien.

Dulmatin war Indonesier, soll sich aber in den letzten Jahren vor allem im muslimischen Süden der Philippinen versteckt haben. Die dortige Polizei dachte vor zwei Jahren schon einmal, seine Leiche gefunden zu haben, doch stellte sich das nach einer DNA-Analyse als falsch heraus.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker