HOME

Terrorwarnung für Berlin: Normaler Betrieb im Reichstag

Aufgrund der aktuellen Terrorwarnung für den deutschen Reichstag in Berlin sind die Sicherheitsvorkehrungen verschärft worde. Der Betrieb im Regierungsgebäude läuft jedoch völlig normal. Auch für Besucher der Kuppel gibt es keine Einschränkungen.

Für die Besucher des Reichstags in Berlin gibt es trotz der aktuellen Terrorgefahr keine Einschränkungen. Nach der Terrorwarnung von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) vom Mittwoch habe man die inneren und äußeren Sicherheitsmaßnahmen am Sitz des Parlaments verstärkt, sagte Bundestags-Sprecher Christian Hoose am Samstag der Nachrichtenagentur dpa in Berlin. So seien als zusätzliche Absperrungen Metallgitter aufgestellt worden. "Ansonsten gibt es den normalen Betrieb im Deutschen Bundestag."

Zu den für die Öffentlichkeit nicht sichtbaren Maßnahmen wollte sich der Sprecher nicht äußern. Derzeit gebe es für die Besucher aber keine Auswirkungen. "Die Besucher der Reichstagskuppel und deren Taschen werden ja sowieso schon untersucht." Jedes Jahr besichtigen laut Hoose etwa drei Millionen Menschen den Reichstag. Nach den jüngsten Terrorwarnungen sei die Besucherzahl nicht zurückgegangen. Der November sei immer ein Monat, in dem es nicht so viele Gäste gebe. Das sei in den Ferienwochen anders, wie demnächst in den Weihnachtsferien.

Die Mitarbeiter des Bundestages nähmen die Terrorwarnungen wie jeder andere auch zur Kenntnis, sagte der Sprecher. Sie versuchten, noch wachsamer als sonst zu sein, aber zugleich ihre Arbeit fortzusetzen wie bisher.

Der "Spiegel" berichtet, das Terrornetzwerk Al-Kaida und verbündete Gruppierungen planten möglicherweise einen Anschlag auf den Reichstag. Ein Terrorkommando wolle den Sitz des Bundestages stürmen, Geiseln nehmen und mit Schusswaffen ein Blutbad anrichten. Entsprechende Informationen eines deutschen Dschihadisten seien der Anlass für de Maizière gewesen, am Mittwoch vor einem drohenden Terroranschlag von Islamisten zu warnen.

DPA / DPA