VG-Wort Pixel

US-Bundesstaat Texas Partygäste verfolgen bewaffneten Angreifer und töten ihn mit Ziegelsteinen

Die Seniorin kam in Haft (Symbolbild)
Polizeieinsatz in Fort Worth, Texas: Ein Gartenfest endete mit zwei Todesopfern (Symbolbild)
© Richard Theis / Getty Images
Dramatische Eskalation einer Feier im US-Bundesstaat Texas: Ein Mann gerät mit anderen Gästen in Streit und greift zur Waffe. Am Ende sind zwei Menschen tot.

Nach Schüssen bei einer Feier in Fort Worth im US-Bundesstaat Texas haben Partygäste den mutmaßlichen Täter verfolgt und mit Steinen erschlagen. Wie die Polizei am Montag (Ortszeit) mitteilte, kamen bei dem Zwischenfall zwei Menschen ums Leben, drei weitere wurden verletzt.

Der Mann war demnach in der Nacht zum Montag auf einer Gartenparty wütend geworden und habe die Veranstaltung verlassen. Wenig später sei er mit einer zweiten Person zurückgekehrt und mit anderen Anwesenden in Streit geraten. Der Mann habe angefangen zu schießen und dabei einer Person eine nicht lebensbedrohliche Verletzung zugefügt.

Andere Gäste hätten den Schützen daraufhin verfolgt und Pflastersteine nach ihm geworfen. Der Mann habe auf seine Verfolger geschossen und in einem Gerangel einen von ihnen tödlich getroffen und einen anderen verletzt.

Trauernde Eltern David Keene legen Ex-NRA-Chef rein

Der mutmaßliche Täter selbst sei mehrfach mit einem Stein geschlagen und später noch am Tatort für tot erklärt worden, hieß es weiter. Ein Polizeisprecher warnte davor, Bewaffnete auf eigene Faust stellen zu wollen – dies solle der Polizei überlassen werden.

In den USA ereignen sich immer wieder tödliche Zwischenfälle mit Waffen, die dort leicht zu kaufen sind. Jeden Tag kommen dabei im Schnitt Dutzende Menschen ums Leben.

Quellen: DPA, NBC

mad

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker