HOME

Rätselhafter Tod in Thailand: Taucher mit durchgeschnittener Kehle gefunden - an einem Pfahl im Meer

Ein merkwürdiger Tod im Urlaubsparadies Thailand gibt den Behörden Rätsel auf. Dort wurde die Leiche eines Mannes gefunden, festgebunden an einem Pfahl im Meer. Die Polizei geht von einem Mord aus.

Thailand: Vor der Insel Ko Lan wurde die Leiche eines Tauchers entdeckt

Thailand: Vor der Insel Ko Lan wurde die Leiche eines Tauchers entdeckt

Der Strand von Samae in Pattaya gehört zu den beliebtesten Reisezielen in Thailand. Nun wurde dort die Leiche eines Touristen entdeckt - und zwar mitten im Wasser vor der Insel Koh Larn, berichtet die thailändische Zeitung "Bangkok Post". Der leblose Körper des Mannes war an einem Betonpfosten unfern der Küste festgebunden, an dem normalerweise die Bojen befestigt werden. Seine Kehle war durchgeschnitten.

Der Tote trug einen Neopren-Taucheranzug, Flossen und hatte einen Rucksack bei sich. Aufgrund des äußeren Erscheinungsbildes gehen die thailändischen Behörden davon aus, dass es sich bei dem Mann um einen Touristen aus dem Westen handelt.

Dem Polizeichef von Pattaya, Pol Col Apihai Krobpetch, zufolge wurde die Todesursache noch nicht ermittelt. Doch es deute alles darauf hin, dass es kein natürlicher Tod war, zitiert ihn die "Bangkok Post".

Wer ist der Tote?

Derzeit versucht die thailändische Polizei, die Identität des Mannes festzustellen. In der Region seien keine Vermisstenmeldungen eingegangen. "Das wichtigste ist jetzt, herauszufinden wer er war", sagte Apichai Krobpetch. "Jeder, der Informationen über den Mann hat, kann die Polizeistation in Pattaya jederzeit kontaktieren."

Der Unbekannte werde auf ein Alter zwischen 45 und 50 Jahren geschätzt und sei zwischen 170 und 175 Zentimetern groß, gab die Polizei bekannt. 

Nicht nur für Urlauber ein Paradies

Inzwischen sind unweit des Fundorts der Leiche Gegenstände gefunden worden, die dem Toten gehört haben könnten, schreibt die "Bangkok Post" weiter. Darunter befinden sich demnach ein Schnorchel, ein Messer, eine Badekappe und eine Schwimmbrille. Die möglichen Beweismittel würden auf Fingerabdrücke untersucht werden, sagte der Polizeichef von Pattaya.

Der Badeort steht in dem Ruf, ein Standort für internationale kriminelle Netzwerke zu sein. Sowohl die chinesische als auch die russische Mafia sollen von dort aus operieren. Außerdem ist sie auch unter Wildtierhändlern beliebt. Ob die Tat im Zusammenhang mit diesen Milieus steht, ist allerdings unbekannt. 

ivi
Themen in diesem Artikel