HOME

"Rohtenburg"

Wie der Kannibale ins Kino kam

Nach langem Rechtsstreit darf der von einem echten Fall inspirierte Kannibalenfilm "Rohtenburg" nun doch in den deutschen Kinos laufen. Ein Sieg für die Kunstfreiheit - aber nicht unbedingt für die Zuschauer. Und: Der Rechtsweg ist noch nicht ausgeschöpft.

Von Matthias Schmidt

"Murderabilia"-Auktionen

Mein Souvenir vom Serienmörder

Prozess

Intimleben des "Kannibalen" bleibt geheim

Bundesverfassungsgericht

Wird "Kannibalen"-Prozess neu aufgerollt?

Kannibale von Rotenburg

Meiwes scheitert vor Gericht

Armin Meiwes

Kannibale darf Interviews geben

Spanien

Kannibalen-Film ausgezeichnet

Urteil im Kannibalenprozess

Lebenslange Haft für Meiwes

Kannibalen-Prozess

Der Mann mit den zwei Gesichtern

Kannibalen-Prozess

Der Mann mit den zwei Gesichtern

Kannibalen-Prozess

Anklage fordert lebenslänglich

Kannibalen-Prozess

"Große Wiederholungsgefahr"

Kannibalen-Prozess

Entschuldigung von "Metzgermeister Frankie"

"Rohtenburg"

Produzent klagt gegen Verbot

"Rohtenburg"

Kannibalen-Film in Deutschland verboten

"Kannibale von Rotenburg"

Meiwes träumt weiter vom Menschenschlachten

"Kannibalen"-Prozess

"Liebenswürdigster Mensch, den ich kenne"

"Kannibalen"-Prozess

"Menschenfleisch essen ist legal"

Meiwes-Prozess

"Essen wollte ich ihn, töten aber nicht"

Kommentar

Die Lust des Armin Meiwes

Chronik

Der Kannibale von Rotenburg und seine Richter

Kannibale von Rotenburg

"Irres Gefühl als Herrscher"

Kannibalismus

Meiwes klagt gegen Horrormovie

"Kannibale von Rotenburg"

Appetit auf Bücher