HOME
NRW-Innenminister Herbert Reul vor der Sondersitzung des NRW-Innenausschusses zu Lügde

Massenhafter Kindesmissbrauch

Ermittlungspannen in Lügde: Polizeidirektor abberufen - Beispiellose Kette des Versagens

Die Monstrositäten des massenhaften Kindesmissbrauchs von Lügde hinterlassen Fassungslosigkeit. Neben den Taten kommen immer mehr Details über Polizeiversagen ans Licht. Das Ministerium greift durch.

Harvey Weinstein (links)

Staatsanwaltschaft räumt Ermittlungspanne im Fall Weinstein ein

Prozess gegen Pistorius

Ex-Polizist berichtet von Pannen am Tatort

NSU-Ausschuss

Schäuble bestreitet eigenes Versagen

Bundestag befasst sich mit NSU-Ermittlungspannen

Waffenspur ist untergegangen

NSU-Ausschuss beklagt weitere Ermittlungspanne

Neue Querelen um NSU-Ermittlungspannen

Zentrale Neonazi-Datei geht in Betrieb

Nach Pannenserie bei NSU-Ermittlungen

Koalition zankt um Zukunft des Militärischen Abschirmdienstes

NSU-Ermittlungen

Verfassungsschutz zwischen Reform und Abschaffung

Pannen bei NSU-Ermittlungen

Türkei kritisiert deutschen Verfassungsschutz

Ausschuss untersucht Ermittlungspannen

Versagen bei Neonazi-Ermittlungen wird untersucht

Thüringer Verfassungsschutz

Kommission legt Zwischenbericht zu Neonazi-Ermittlungen vor

Heilbronner Polizistenmord

Thüringer Innenminister spricht von Ermittlungspannen 1998

Schwere Vorwürfe aus Großbritannien

"Die US-Behörden hätten davon wissen müssen"

Ein Jahr nach dem Angriff

Staatsanwalt kritisiert Mannichl

Messerangriff auf ehemaligen Polizeichef

Ermittler bestreiten Pannen im Fall Mannichl

Messerangriff auf Alois Mannichl

Keine Pannen und kein Täter

Innenminister nach Amoklauf

"Das Waffenrecht ist scharf genug"

Amoklauf-Ankündigung unecht

"Falschmeldung eines Verrückten"

Entführungsaffäre

Ermittlungszirkus im Fall Kampusch

Entführungsopfer

Natascha Kampusch kritisiert Behörden

Entführungsfall

Eltern von Stephanie fordern Schmerzensgeld

Dutroux-Prozess

"Ich wollte die Kinder schützen"

Horst Herold

Der Terroristenjäger

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(