HOME
Kölner Polizeipräsident Uwe Jacob

Kölner Polizei geht massiv gegen Rocker vor - Zustände "wie im wilden Westen"

Rockerkrieg in Köln: Nach einer ganzen Serie skrupelloser Revierkämpfe unter Rockerbanden geht die Kölner Polizei nun massiv gegen Schwerkriminelle vor, die bei mehreren Schießereien auf offener

Willi Weber Cora Schumacher

Harte Worte

Ex-Manager von Ralf Schumacher: "Cora hatte noch nie Stil!"

Cora Schumacher

Cora Schumachers Freund

"Ich mach Stress, liebe Cora!": Freundin vom Hells-Angels-Rocker wütet auf Instagram

Spezialkräfte der Hamburger Polizei nach einem Einsatz

Hamburger Polizisten entdecken mehr als eine Tonne Kokain in Lastwagen

Riesiger Andrang

Beerdigung von Intensivtäter Nidal R.: 2000 Menschen nehmen Abschied

Polizisten stehen am 27. August neben einem Auto auf dem Millerntorplatz an der Reeperbahn, nachdem Schüsse gefallen waren

38-Jähriger niedergeschossen

Racheakt im Rockermilieu - das steckt hinter den Schüssen von Hamburg

Nachrichten aus Deutschland: Schüsse in Hamburg

Schüsse auf St. Pauli

Hamburger Hells-Angels-Boss von mehreren Kugeln niedergestreckt

Hells Angels: Boss in Luxuswagen niedergeschossen - wer steckt dahinter?

Schießerei auf St. Pauli

Blutige Fehde: Hells-Angels-Boss in Luxuswagen niedergestreckt - wer steckt dahinter?

Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe

Karlsruhe bestätigt Verbote von Hamas-Spendenverein und Neonaziverein

Mord im Berliner Rockermilieu - Vorwürfe gegen LKA-Ermittler.

Totschlag durch Unterlassen

Mord im Rockermilieu: Jetzt wird gegen LKA-Beamte ermittelt

Rückseite zweier Hells Angels Lederjacken mit dem Emblem

Prozessbeginn

Britischer Biker will nicht zu den Hells Angels - und bezahlt dafür einen hohen Preis

"Hell's Angels"

Streaming-Tipps

Rocker-Krieg und Politikversagen: Das sind die fünf spannendsten Dokus im Juli

Blick auf die hell erleuchtete Reeperbahn in Hamburg
70 Jahre stern

Rotlicht, Rocker und Romantik

Reeperbahn - Hamburgs magische Meile

"Hupe" (l.), Vorstand der Bandidos Gelsenkirchen, und Lutz Schelhorn, Präsident der Hells Angels Stuttgart.

Rocker vor Bundesverfassungsgericht

Bandidos und Hells Angels klagen gegen Kuttenverbot

Ortsgruppe der Hells Angels verboten - über 700 Polizisten in 16 Städten im Einsatz

Großrazzia in NRW

Spezialkräfte gehen gegen Hells Angels vor

Ein Stromleitung über den Gleisen (Symbolbild)

Nachrichten aus Deutschland

Mann klettert in Dresden auf Güterwaggon und bekommt Stromschlag

Hells Angels-Boss Frank Hanebuth heiratet seine Lebensgefährtin Sarah

Rocker-Hochzeit

"Hells Angels"-Boss Hanebuth heiratet - und alle kommen und staunen

Casino Resort in Manila
+++ Ticker +++

News des Tages

Unbekannte eröffnen Feuer in Kasino in Manila - IS reklamiert Tat für sich

Zwei Hells Angels-Mitglieder während einer Veranstaltung in den USA (Symbolbild)

Versuchter Mord

Hells Angels-Prozess startet unter hohen Sicherheitsvorkehrungen

Wien im Januar: Immer wieder werden Mitglieder des Rockerclubs Hells Angels festgenommen

Köln

Prozessauftakt gegen mutmaßliche Hells Angels

Polizisten stehen vor einem Vereinslokal der Hells Angels in Wien

Festnahme in Wien

Polizei fasst untergetauchten Hells-Angels-Boss Marcus M.

Wladimir Putin lässt Berichte über eine mögliche Einmischung Russlands in den Bundestagswahlkampf dementieren
+++ Ticker +++

News des Tages

Kreml: Einmischung Russlands in Bundestagswahlkampf ist Unsinn

Plakatwarnung vor Asylsuchenden im Zentrum von Béziers
Ticker

+++ News des Tages +++

Französischer Bürgermeister empört mit flüchtlingsfeindlichen Plakaten

Aygün Mucuk

Polizeigewerkschaft warnt vor Rockerkrieg

"Sie teilen die Bundesrepublik auf – mit der Kanone in der Hand"

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.