HOME
Kanada: Mutmaßlicher Serienmörder aus Toronto gesteht acht Taten

Der Fall Bruce McArthur

Opfer zerstückelt und in Übertöpfen versteckt: Mutmaßlicher Serienkiller gesteht acht Morde

Ein Gärtner, der seine Mordopfer zerstückelt und die Leichenteile in Übertöpfen versteckt - der Fall des Bruce McArthur hat das Zeug zum Kriminalroman. Nun gesteht der 67-Jährige in Toronto seine Taten - deutlich schneller als erhofft.

In Indien hat ein Mann Leichenteile die Toilette heruntergespült (Symbolbild)

Rohrleitungen verstopft

Mann zerstückelt Freund und spült Leichenteile die Toilette herunter

Retter bringen persönliche Dinge von Insassen an Land

Leichenteile nach Absturz von indonesischer Passagiermaschine gefunden

Der Prozess fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt
+++ Ticker +++

News des Tages

Wuppertal: Landgericht verurteilt jugendliche Vergewaltiger zu vier Jahren Haft

Das Alter der beiden Verdächtigen teilten die Ermittler in Mexiko nicht mit

Mexiko

Die grausige Geschichte hinter den unauffälligen Ausflügen mit dem Kinderwagen

Ein Polizeiwagen in Kanada

Toronto

Leichenteile in Blumenkübeln - Kanadas Polizei kommt Serienmörder auf die Spur

nachrichten deutschland - Buchen: Leichenteile in Brandschutt entdeckt

Buchen

Leichenteile in Brandschutt entdeckt - Polizei könnte fünf Jahre alten Vermisstenfall aufklären

Blick auf Botanical Beach auf Vancouver Island in Kanada

Grausige Funde in Kanada

An dieser Küste werden immer wieder abgetrennte Füße angespült - warum?

Angeklagter im Prozess um zerstückelte Leiche in der Tiefkühltruhe verbirgt sein Gesicht

Ermordeter Rentner

Zerstückelte Leiche in Tiefkühltruhe: Angeklagter will sein Schweigen brechen

Journalistin Kim Wall wurde tagelang vermisst

Tote Journalistin

"Grenzenlose Traurigkeit" - Das bewegende Statement von Kim Walls Mutter

Taucher der Hamburger Polizei suchen nach weiteren Leichenteilen

Hamburg

Zerstückelte Leiche: Polizei sucht mit Plakaten nach Zeugen

Am Vormittag hatte die Polizei nach Leichenteilen gesucht, jetzt fand ein Spaziergänger in Hamburg einen abgetrennten Kopf

Hamburg

Spaziergänger findet abgetrennten menschlichen Kopf in einem Fluss

Von Daniel Wüstenberg
Erneut sind in Hamburg Polizeitaucher auf der Suche nach weiteren Leichenteilen

Grausige Funde

Leiche zerstückelt - Angst unter Hamburgs Prostituierten

Am 3. August wurde das erste Leichenteil der vermissten Frau in Hamburg gefunden (Archivfoto)

Im Hafenbecken

Grausiges Puzzle - Polizei findet wieder Leichenteile in Hamburg

Von Daniel Wüstenberg
In Argentinien sind Abtreibungen nach einer Vergewaltigung erlaubt. Doch die Schwangerschaft der Zehnjährigen ist schon zu weit fortgeschritten (Symbolbild)
+++ Ticker +++

News des Tages

Von Onkel vergewaltigt? Zehnjährige in Argentinien schwanger

Polizisten am Fundort im Hamburger Stadtteil Rissen: Hier entdeckten sie Anfang August das erste Leichenteil

Hamburg

Unbekannter zerstückelt Frau und verteilt Leichenteile

Polizisten und Feuerwehrleute bewachen einen blauen Sack, nachdem ein Angler Leichenteile am Elbufer gefunden hatte

Hamburg

Leichenteile an der Elbe: Polizei hat Hinweis auf Identität des Opfers

nachrichten deutschland hamburg

Mordkommission ermittelt

Angler findet Leichenteile - erste Hinweise zur Identität der Toten

Diese Hand könnte einem Opfer eines der beiden Air India Flugzeugabstürze in dem Gebiet von 1950 und 1966 gehören

Zwei Flugzeug-Abstürze

Hobbyforscher entdeckt Leichenteile am Mont Blanc

Der Angeklagte 37-Jährige wird beim Prozess in Leipzig in Handschellen vor Gericht geführt.

Doppelmord-Geständnis

37-Jähriger transportierte Leichenteile im Bus durch Leipzig

Vier Polizisten stehen nahe des Fundortes der Leiche von Peggy auf einem Waldweg

Nach DNA-Analyse

Staatsanwaltschaft sicher: Knochenreste stammen von Peggy

Ein abgetrennter Fuß wurde an der Copacabana angeschwemmt

Horror an der Copacabana

Abgetrennter Fuß am Olympia-Strand in Rio angespült

Kripobeamte der Polizei Hannover sichern am Wietzesee in Langenhagen (Niedersachsen) Spuren

Wietzesee bei Hannover

Leichenteile gehören vermutlich zu getötetem Rentner

Kripobeamte der Polizei Hannover tragen am Wietzesee in Langenhagen eine Bahre

Wietzesee bei Hannover

Spaziergänger entdecken Leichenteile in Plastiktüte

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.