HOME
stern-Reportage

Im Regenwald Ecuadors

Wie sich Ureinwohner mit Giftpfeilen und Macheten gegen die Ausbeutung durch Konzerne wehren

Das Volk der Shuar Arútam wehrt sich im Amazonas-Regenwald Ecuadors gegen die Ausbeutung von Bodenschätzen durch chinesische Konzerne. Mit Giftpfeilen, Mut und Macheten. Und visionären Träumen.

Von Jan Christoph Wiechmann
Denis Mukwege

Friedensnobelpreis 2018

Denis Mukwege: Ein Arzt kämpft gegen die Kriegswaffe Vergewaltigung

Die niederländische Karibikinsel Sint Maarten wurde von Hurrikan "Irma" schwer verwüstet

Chaos durch "Irma"

"Junge Menschen mit Macheten auf der Straße" - Nach dem Hurrikan kommen die Plünderer

Justizia auf dem Landgericht Darmstadt - Eine Mann, der seine Frau angezündet hat, muss lange ins Gefängnis

Haft für Brandattacke auf Ehefrau

"Es ist egal, wie lange er ins Gefängnis muss, ich bin gezeichnet"

Die SM-27 folgt einem anderen Konzept als die A-10, soll aber die gleiche Schlagkraft haben.

Neues Angriffsflugzeug

Start-up stellt die Machete als Nachfolger der A-10 vor

Von Gernot Kramper
Eine Polizistin positioniert sich mit Sturmgewehr in der Nähe des Louvre in Paris

Paris

Macheten-Angriff am Louvre - Behörden sprechen von Terrorverdacht

Polizisten in der belgischen Stadt Charleroi

Polizistinnen schwer verletzt

IS bekennt sich zu Macheten-Angriff - Terrorermittlungen laufen

Belgien: Polizei sichert nach dem Macheten-Angriff das Polizeigebäude ab

Belgien

Mann greift Polizistinnen mit Machete an und ruft "Allahu Akbar"

Tatort in Reutlingen

Reutlingen

Nach heftigem Streit: Mann tötet Frau mit Machete

Die Polizei geht davon aus, dass sich Täter und Opfer kannten

Berlin-Neukölln

Frau verliert durch Macheten-Angriff auf offener Straße Daumen

Rettungswagen im Einsatz. Die schwer verletzten Opfer des Macheten-Angreifers mussten notoperiert werden. Sie sollen aber außer Lebensgefahr sein

Blutiger Angriff in Jugendherberge

23-jähriger attackiert Verwandte mit Machete

Experten der Spurensicherung untersuchen den Tatort auf dem Uni-Campus der Hauptstadt Dhaka

Bangladesch

Religionskritischer US-Blogger mit Machete totgeschlagen

Spektakuläre Flucht auf den Philippinen

Tierfotograf erschlägt Entführer mit Machete

Eine halbwegs friedlich verlaufene Kurden-Demo - in Stuttgart

Schlag 12 - der Mittagskommentar aus Berlin

Überall Krieg - Deutschland, werde erwachsen!

Von Tilman Gerwien
Kaum betrogen, da schwört der mexikanische Ex-Cop Machete (Danny Trejo) blutige Rache

TV-Tipp 6.6: "Machete"

Das Buschmesser wird's schon richten

Kinocharts

Gegen den Hobbit macht Machete keinen Stich

Kinotrailer

"Machete Kills"

Nach Messerattacke gegen Fußballspieler

Brasilianische Fans lynchen Schiedsrichter

Regierung geht von Terrorakt aus

Macheten-Mord versetzt London in Aufruhr

Filmdebüt in "Machete Kills"

Lady Gaga wird zur Gangsterbraut

Wütende Nachbarn gehen mit Machete und Kettensäge aufeinander los

Trubel um Charlie Sheen

Warum Hollywood so gerne vergibt

Kinotrailer

"Machete"

Actionspektakel "Machete" im Kino

Der hässlichste Revolverheld aller Zeiten

Auf welche Rechtsgrundlage beziehen sich die Münchner Finanzämter im jüngsten Steuerskandal?
Gestern in Report: Münchener Mittelständler, die zum Beispiel Werbung bei Google gekauft haben, sollen auf gezahlte Werbung bei Google eine Quellensteuer von 15 Prozent zahlen, und zwar zunächst rückwirkend für die Jahre 2012 und 2013. Das Geld, so die Betriebsprüfer des Finanzamts München, könnten sich die Steuer ja von Google zurückholen. Klingt skurril. Klingt nach einer Sauerei. ich habe mir deshalb den 50a ESTG durchgelesen, was wenig Freude macht. Dort steht erstens: "Die Einkommensteuer wird bei beschränkt Steuerpflichtigen im Wege des Steuerabzugs erhoben", was bedeutet, dass (um im Beispiel zu bleiben) Google der Steuerschuldner ist und sich das Finanzamt dorthin wenden soll und unter Abschnitt 7: "Das Finanzamt des Vergütungsgläubigers kann anordnen, dass der Schuldner der Vergütung für Rechnung des Gläubigers (Steuerschuldner) die Einkommensteuer von beschränkt steuerpflichtigen Einkünften, soweit diese nicht bereits dem Steuerabzug unterliegen, im Wege des Steuerabzugs einzubehalten und abzuführen hat, wenn dies zur Sicherung des Steueranspruchs zweckmäßig ist. " Nach diesem Text muss das Finanzamt von Google diese Anordnung treffen und nicht das Münchner. Ich bin mir sehr sicher, dass das Finanzamt in Irland nicht tätig geworden ist. Was also könnte die Rechtsgrundlage für diese extreme Auslegung einer Vorschrift sein, die ursprünglich dazu gedacht war, dass Veranstalter von Rockkonzerten die Steuern für die ausländischen Musiker abführen (was ja vernünftig ist)?