HOME
Farhad Ramazan Ahmad, der dritte Verdächtige von Chemnitz, auf einem Foto von 2016

35-Jähriger getötet

Messerattacke von Chemnitz: Polizei fahndet nach drittem Tatverdächtigen

Die Polizei fahndet nach einem dritten mutmaßlichen Messerstecher von Chemnitz. Unterdessen gibt es Zweifel an den Identitäten der beiden bislang Festgenommenen – und Fehler bei den Behörden.

Jan Timke, Abgeordneter der Bürgerschaft von Bremen; der Haftbefehl von Chemnitz

Chemnitzer Haftbefehl veröffentlicht

Bremer "Bürger in Wut"-Politiker wirft Behörden politische Motive für Hausdurchsuchung vor

Von Daniel Wüstenberg
Polizeieinsatz zur Festnahme in Erfurt

Erfurter Messerstecher nach dreitägiger Flucht gefasst

EIne Blutspur des Messerangriffs in Burgwedel

Kriminalität

Messerattacken: mindestens acht Verletzte am Wochenende - eine Frau kämpft um ihr Leben

Polizisten sichern den Tatort des Attentats in Hamburg-Barmbek ab

Hamburg

Messerstecher von Barmbek muss lebenslang in Haft

Der Messerstecher tötete im finnischen Turku zwei Frauen und verletzte acht weiter Personen

Terror

Messerstecher von Turku lebte in Deutschland - illegal und mit mehreren Identitäten

In diesem Supermarkt in Hamburg stach der Mann auf mehrere Menschen ein. Eine Person starb

Wollte als "Märtyrer" sterben

Messerstecher von Hamburg erwog offenbar Lkw-Attentat

Nach dem Mord an dem 16-Jährigen im Oktober veröffentlichte die Polizei in Hamburg dieses Phantombild - zeigt es Ahmad A.?

Polizei ermittelt

Ist der Messerstecher von Hamburg auch der "Alster-Mörder"?

Von Daniel Wüstenberg
Nach dem Messerangriff in Hamburg fuhren im Stadtteil Barmbek Großaufgebote von Polizei und Rettungskräften auf

Hamburg

Nach Messerangriff - Bürgermeister spricht von "Anschlag", Razzia in Flüchtlingsunterkunft

Von Daniel Wüstenberg
lutflecken und Kreidezeichnungen vor der Tiefgarageneinfahrt in Stuttgart-Hallschlag

Er hatte sie in die Falle gelockt

Stuttgarter Polizisten schießen hinterhältigen Angreifer nieder

Ein Bus hält an einer Haltestelle

Messerattacke in Bielefeld

Busfahrer rettet Frau vor ihrem eigenen Ehemann

Blumen liegen auf den Stufen zum Bahnsteig des S-Bahnhofs in Grafing

Messerattacke von Grafing

Mutmaßlicher Angreifer wird psychiatrische Klinik eingewiesen

Bildkombo zeigt den Bahnhof Grafing und einen AfD-Facebookpost

Kreisverband Mannheim

Wie die AfD einen toten Moslem zum Messerstecher von Grafing machte

Von Marc Drewello
U-Bahnhof in Fürth

Tödlicher Angriff an U-Bahnhof

Messerstecher von Fürth muss sieben Jahre in Haft

Polizisten am Taort in Köln

Messerangriff auf Kölner OB-Kandidatin

Attentäter soll früher in Neonazi-Szene aktiv gewesen sein

Auf einer Pressekonferenz im August schilderte Spencer Stone die Ereignisse im Thalys

US-Soldat Spencer Stone

Thalys-"Held" niedergestochen

Überfall am Alexanderplatz

Polizei fasst mutmaßlichen Messerstecher von Berlin

Ein Polizist am Tatort auf dem Berliner Alexanderplatz

Berlin

Polizei sucht gepiercten Messerstecher vom Alexanderplatz

Tödliches Flucht-Ende

Messerstecher auf A4 von Auto überfahren

Mord im Jobcenter Neuss

Messerstecher muss lebenslang in Haft

Attacke auf Gladbach-Fans

Wer sind die Messerstecher von Rom?

Urteil gegen Murat K.

Salafistischer Messerstecher muss sechs Jahre in Haft

Mord im Getränkemarkt

Mutmaßlicher Messerstecher sitzt in Untersuchungshaft

Tote Verkäuferin in Alsfeld

Mutmaßlicher Messerstecher ist gefasst

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(