HOME
In Minnesota soll ein Mann 26 Jahre nach der Tat des Mordes überführt worden sein (Symbolbild)

Verbrechen aus dem Jahr 1993

26 Jahre nach einem ungeklärten Mordfall wird ein Mann verhaftet – weil er eine Serviette wegwirft

1993 wurde eine 35-jährige Frau in Minnesota brutal ermordet. Eine heiße Spur gab es nie - bis vor einigen Wochen. Ein Verdächtiger wurde wegen DNA-Spuren auf einer Serviette verhaftet.

DNA-Analyse 3.0 - Täterprofil aus dem DNA-Labor

Täterprofil aus dem Labor

Eine neue DNA-Analyse könnte ungelöste Mordfälle aufklären. Die Methode ist umstritten - und verboten

Günther Schramm

«Kommissar»-Star

Promi-Geburtstag vom 18. Februar 2019: Günther Schramm

DNA-Test in einem Labor in New York

Mysteriöser Mordfall

Nach 27 Jahren Ermittlung: Ein DNA-Test soll den Fall einer namenlosen, ermordeten Stripperin lösen

Gedenkstein für Peggy

Beschwerde der Staatsanwaltschaft im Mordfall Peggy zunächst erfolglos

"Tatort: Wahre Lügen": Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) und Bibi Fellner (Adele Neuhauser) werden zu einem Mordfall ins Salz

Krimi TV-Tipps

Krimi-Tipps am Sonntag

Krimi-Rätsel

Haben Sie das Zeug zum Meisterdetektiv und können diesen Mordfall lösen?

Tatverdächtiger im Fall Peggy wieder auf freiem Fuß

Haftbefehl aufgehoben

Wende im Mordfall Peggy: Tatverdächtiger aus U-Haft entlassen

"Inspector Barnaby: Wer mit Geistern spielt...": Chief Inspector John Barnaby (Neil Dudgeon ,l.) und DS Charlie Nelson (Gwilym

Krimi TV-Tipps

Krimi-Tipps an Heiligabend

Wende im Mordfall Peggy: Verdächtiger erhebt schwere Vorwürfe gegen die Polizei

Anwalt von Manuel S.

Wende im Mordfall Peggy - Verdächtiger erhebt schwere Vorwürfe gegen die Polizei

Grabstein von Peggy K. Führen Knochenfunde nun zu ihrem Mörder

Dringender Tatverdacht

Immer wieder Manuel S.: Wird Fall Peggy nach 17 Jahren jetzt endlich aufgeklärt?

"Tatort: Summ, Summ, Summ": Prof. Karl-Friedrich Boerne (Jan Josef Liefers, r.) und Kommissar Frank Thiel (Axel Prahl)

Krimi TV-Tipps

Krimi-Tipps am Montag

"Tatort: Côte d'Azur": Klara Blum (Eva Mattes) befragt Franziska (Friederike Linke)

Krimi TV-Tipps

Krimi-Tipps am Mittwoch

Mordfall Olof Palme: Stieg Larrson entdeckte hochbrisantes Netzwerk

Schwedens Ministerpräsident

Brisante Verbindungen – was Thrillerautor Stieg Larsson über den Mordfall Olof Palme herausfand

Von Stephan Maus
Gypsy Rose Blanchard

Mordfall

Gypsy wurde von der eigenen Mutter gequält - ihr einziger Ausweg: Mord

Von Katharina Grimm
Bukow (Charly Hübner, l.) und Katrin König (Anneke Kim Sarnau) nehmen Guido Wachs (Peter Trabner) in die Zange

Polizeiruf 110: Für Janina

Einschalten oder wegzappen?

"Tatort: Herrenabend": Hat Professor Boerne (Jan Josef Liefers) wirklich einen falschen Totenschein ausgestellt?

Krimi TV-Tipps

Krimi-Tipps am Donnerstag

Attentat auf Ex-Staatschef

Wer ermordete Olof Palme? Wie ein neues Buch helfen könnte, das 30 Jahre alte Rätsel zu lösen

"Ein starkes Team: Am Abgrund": Otto Garber (Florian Martens) tröstet die in den Fall involvierte Susanne Zoche (Gesine Cukrow

Krimi TV-Tipps

Krimi-Tipps am Mittwoch

"Schwartz & Schwartz: Mein erster Mord": Andi (Devid Striesow) verschafft sich Zutritt in Dr. Jaspers Haus

Krimi TV-Tipps

Krimi-Tipps am Samstag

Mordfall Peggy

Lichtenhagen

Fall Peggy: Chronik eines rätselhaften Mordfalls

Gedenken an Peggy

Ermittlern gelingt im Mordfall Peggy womöglich der Durchbruch

Im Fall Peggy gab es einen Durchbruch

Getötetes Kind

Leiche weggebracht, aber Peggy nicht ermordet? Die dringendsten Fragen zum Fall

Von Finn Rütten
Gedenken an Peggy

Im Mordfall Peggy neue Verdachtsmomente gegen 41-Jährigen

Auf welche Rechtsgrundlage beziehen sich die Münchner Finanzämter im jüngsten Steuerskandal?
Gestern in Report: Münchener Mittelständler, die zum Beispiel Werbung bei Google gekauft haben, sollen auf gezahlte Werbung bei Google eine Quellensteuer von 15 Prozent zahlen, und zwar zunächst rückwirkend für die Jahre 2012 und 2013. Das Geld, so die Betriebsprüfer des Finanzamts München, könnten sich die Steuer ja von Google zurückholen. Klingt skurril. Klingt nach einer Sauerei. ich habe mir deshalb den 50a ESTG durchgelesen, was wenig Freude macht. Dort steht erstens: "Die Einkommensteuer wird bei beschränkt Steuerpflichtigen im Wege des Steuerabzugs erhoben", was bedeutet, dass (um im Beispiel zu bleiben) Google der Steuerschuldner ist und sich das Finanzamt dorthin wenden soll und unter Abschnitt 7: "Das Finanzamt des Vergütungsgläubigers kann anordnen, dass der Schuldner der Vergütung für Rechnung des Gläubigers (Steuerschuldner) die Einkommensteuer von beschränkt steuerpflichtigen Einkünften, soweit diese nicht bereits dem Steuerabzug unterliegen, im Wege des Steuerabzugs einzubehalten und abzuführen hat, wenn dies zur Sicherung des Steueranspruchs zweckmäßig ist. " Nach diesem Text muss das Finanzamt von Google diese Anordnung treffen und nicht das Münchner. Ich bin mir sehr sicher, dass das Finanzamt in Irland nicht tätig geworden ist. Was also könnte die Rechtsgrundlage für diese extreme Auslegung einer Vorschrift sein, die ursprünglich dazu gedacht war, dass Veranstalter von Rockkonzerten die Steuern für die ausländischen Musiker abführen (was ja vernünftig ist)?