HOME
Ein leerer Klassenraum

US-Bundesstaat Washington

Mutter verhindert Schulmassaker, indem sie ihren eigenen Sohn anzeigt

Das war sicher ein sehr schwerer Schritt: Eine Frau aus dem US-Bundesstaat Washington hat entdeckt, dass ihr eigener Sohn womöglich einen Anschlag in einer Schule plant und den 17-Jährigen der Polizei gemeldet.

Parkland-Massaker: Untätiger Ex-Wachmann festgenommen – ihm drohen offenbar bis zu 97 Jahre Haft

Ihm drohen 97 Jahre Haft

Weil er beim Parkland-Massaker nicht eingriff: Wachmann der Schule festgenommen

Gedenken an Parkland-Opfer

Untätiger Hilfssheriff nach Parkland-Schulmassaker festgenommen

Erfurt erinnert an die Opfer des Amoklaufs von 2002

Amoklauf

Schwarzer Freitag: Erfurt gedenkt der Toten des Schulmassakers von 2002

Trauer nach dem Blutbad an der Columbine High School vom 20. April 1999

Medien: 18-Jährige nach Drohungen gegen US-Schulen tot aufgefunden

1. Oktober 1979: Brenda Spencer verlässt das Gericht in Santa Ana, Kalifornien, nachdem sie sich schuldig bekannt hat

Nach 40 Jahren Haft

Ihre Mordlust ging in die (Musik-)Geschichte ein. Nun könnte Brenda Spencer freikommen

Seit dem Amoklauf von Winnenden engagiert sich Roman Grafe für ein Verbot von Sportwaffen
Interview

Zehn Jahre nach dem Amoklauf

Seit Winnenden kämpft Roman Grafe für ein Waffenverbot – und erhält dafür Morddrohungen

Von Kerstin Herrnkind
Improvisierte Gedenkstätte in Parkland für die Opfer

Stilles Gedenken zum Jahrestag des Parkland-Massakers

Lori Alhadeff (m.) hält auf einer Konferenz zum Thema Waffenkontrolle ein Bild ihrer Tochter Alyssa, die bei der Schulschießerei in Parkland starb. Rechts neben ihr steht Ehemann Ilan Alhadeff.

Parkland-Schulmassaker

"Wünschte, ich könnte Kugeln für Dich abfangen": Mutter schreibt erschossener Tochter Brief

Von Tim Schulze
Emma Gonzales hält ihre Rede beim "March For Our Lives"

Kampf gegen die US-Waffenlobby

Ein Jahr nach Parkland: Was wurde eigentlich aus Emma González und was hat sie erreicht?

Von Linda Richter
US-Komiker Louis C.K.

Louis C.K.

US-Komiker macht sich über Opfer von Amoklauf lustig – und kassiert Shitstorm

NEON Logo
Auf dem zugemüllten Grundstück in New Mexico, USA, fanden die Ermittler die elf Kinder

Verwahrloste Kinder in New Mexico

Extremisten in den USA sollen Kinder für Schulmassaker trainiert haben

In einer Waffe steckt eine USA-Flagge

Nach Amoklauf in Florida

Warum der Text einer Schülerin gerade das Internet bewegt

Teilnehmer einer Demonstration gegen Waffengewalt in Washington

"Marsch für unsere Leben"

Hunderttausende strömen auf die Straßen - größte Anti-Waffen-Proteste in den USA seit Jahrzehnten

Frau, die Parkland-Schützen bei sich aufnahm, bricht ihr Schweigen

Massaker an US-Schule

Der Parkland-Schütze wohnte bei ihr - Frau warnte die Polizei

Schütze an Schule im US-Bundesstaat Maryland an Verletzungen gestorben

Maryland

Erneuter dramatischer Schusswaffenvorfall an US-Schule - Schütze stirbt

Sollen in Florida künftig erst an Personen verkauft werden, die mindestens 21 Jahre alt sind: halbautomatische Sturmgewehre

Mindestalter auf 21 Jahre gehoben

Florida verschärft nach Schulmassaker Waffengesetze - und die NRA reicht Klage ein

Walmart-Filiale in Landover, Maryland

Waffendebatte in den USA

Walmart erhöht Mindestalter für Waffenkauf

Emma Gonzalez

Kampf gegen US-Waffenlobby

Gesicht einer beispiellosen Jugendbewegung: Diese 18-Jährige könnte Amerika verändern

NEON Logo
Donald Trump Parkland School

Schulmassaker in Florida

Donald Trump: "Hätte mich Attentäter in der Schule auch ohne Waffe gestellt"

In den USA weiterhin frei verkäuflich, Sturmgewehre wie das AR-15 (im Bild).

Protestwelle nach Schulmassaker

Diese Firmen unterstützen weiterhin die US-Waffenlobby NRA

Sheriff Scott Israel wehrt sich nach dem Amoklauf in Florida gegen Kritik an der Arbeit in seinem County

Schulmassaker in Florida

Polizist griff bei Amoklauf nicht ein - Politiker fordern Kopf des Sheriffs

Dana Loesch ist seit 2017 die Sprecherin der US-Waffenlobby-Organisation NRA

Pressesprecherin Dana Loesch

Das Gesicht der NRA kämpft mit scharfer Zunge für scharfe Waffen

Von Finn Rütten
NRA

Nach Schulmassaker

US-Waffenlobby NRA immer stärker unter Druck: Große Firmen beenden Zusammenarbeit

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.