HOME
Grabstein von Peggy K. Führen Knochenfunde nun zu ihrem Mörder

Dringender Tatverdacht

Immer wieder Manuel S.: Wird Fall Peggy nach 17 Jahren jetzt endlich aufgeklärt?

Seit mehr als anderhalb Jahrzehnten sucht die Polizei den Täter im Mordfall Peggy. Wiederholt geriet dabei der Bestatter Manuel S. ins Visier der Ermittler. Jetzt sitzt er in U-Haft. Steht der Fall endlich vor der Lösung?

Polizisten in Schutzanzügen vor dem Kölner Hochaus, in dem sie Rizin fanden

"Schwere staatsgefährdende Gewalttat"

Rizinbombe vorbereitet: So kamen die Ermittler dem Kölner Biowaffen-Bauer auf die Spur

Hintergründe noch unklar

Mann aus Osnabrück soll Mutter getötet und zerstückelt haben

POlizisten beim Berliner Halbmarathon

Tatverdacht im Zusammenhang mit Berliner Halbmarathon nicht erhärtet

Kai Diekmann
Stern exklusiv

Staatsanwaltschaft Potsdam

Ermittlungsverfahren gegen Ex-"Bild"-Chef Kai Diekmann eingestellt

Tatverdächtiger DiNardo (rechts): Mit der Aussicht auf Drogengeschäfte soll er die Männer auf sein Grundstück gelockt haben

Pennsylvania

Der rätselhafte Vierfachmord von Solebury

Am Abend des 19. März ist eine Joggerin im Berliner Mauerpark überfallen worden

Verdächtiger festgenommen

Joggerin in Berliner Mauerpark mit Ziegelstein angegriffen

Auf der B87 zwischen Oegeln und Beeskow (Brandenburg) wurden zwei Polizisten von einem 24-Jährigen überfahren

Brandenburg

Enkel tötet Großmutter und überfährt auf der Flucht zwei Polizisten

Polizei

Familiendrama

Junge Frau getötet - Verdächtiger mit Kind des Opfers auf der Flucht

Festnahme in Viersen: Ein Polizist greift nach seinen Handschellen (Symbolbild)

Viersen in NRW

Nach Tod von Fünfjährigem: Mutter und Lebensgefährte festgenommen

Ein Mitarbeiter der Spurensicherung betritt das Haus in Homburg, in dem ein totes Ehepaar gefunden wurde.

Saarland

28-Jähriger soll seine Eltern ermordet haben

Menschen tanzen in buntem Scheinwerferlicht in einem Clkub

Nach sieben Monaten

Junge Frau bringt eigenen Discoschläger zur Strecke

Am Fundort der verbrannten Mädchenleiche stehen Kerzen

Mädchenleiche in Trier

Mann wird unter dringendem Tatverdacht festgenommen

An dieser Raststätte wurde die Leiche der 19-Jährigen gefunden. Vater, Mutter, Onkel und Tante scheinen die Täter zu sein und wurden nun verhaftet.

Ehrenmord in Darmstadt

19-Jährige getötet - Eltern, Tante und Onkel festgenommen

Erleichterung bei Nonnenmacher: Das Ermittlungsverfahren gegen den ehemaligen HSH-Nordbank-Chef wurde eingestellt

HSH Nordbank

Staatsanwaltschaft stellt Verfahren gegen Nonnenmacher ein

Das Feuer breitete sich in zwei Räumen des "Hamburger Morgenpost"-Archivs aus und zerstörte mehrere Akten

Brandanschlag auf "Hamburger Morgenpost"

Verdächtige nach Brandanschlag wieder frei

Das abgesperrte Haus in Köngen: Wie genau die Kinder ums Leben kamen, ist noch nicht bekannt.

Familientragödie in Schwaben

Mutter soll Kinder getötet haben

Glinde bei Hamburg

Polizei findet zwei tote Kinder in Einfamilienhaus

Totes Mädchen in Köln

Mutter und Freund sind tatverdächtig

Bonner Bombenfund

Polizei lässt zwei Verdächtige wieder laufen

Tragödie im Münsterland

Vater tötet zwei Kinder und wirft sich vor Zug

Tödliches Familiendrama in Neuss

Vater unter Tatverdacht

Getötete Kinder in Dortmund

Ermittler verdächtigen Lebensgefährtin des Vaters

Durchsuchung von Helios-Kliniken

Ärzte begingen womöglich Abrechnungsbetrug

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.