HOME
Trayvon Martin: Gespräch mit den Eltern des Toten
stern-Gespräch

Eltern des getöteten Trayvon Martin

"Mein Junge lag leblos wie eine kaputte Puppe im Gras"

Am Anfang der Wut stand der Tod ihres Sohnes: Der 17-jährige Schüler Trayvon Martin war auf dem Heimweg, als ihn ein Wachmann erschoss. Die Eltern Sybrina Fulton und Tracy Martin über Rassismus in den USA, den Moment der Nachricht und ihren Kampf um jedes Leben.

US-Popstar Beyoncé Knowles bei den MTV Music Video Awards in New York

MTV Video Music Awards

Beyoncé erscheint mit Müttern getöteter Schwarzer - und triumphiert

Mit dieser Waffe erschoss George Zimmerman den unbewaffneten 17-jährigen Trayvon Martin. Nun bekommt sie einen neuen Besitzer.

Todesschütze George Zimmerman

Tatwaffe bringt auf makabrer Auktion sechsstelligen Betrag

George Zimmerman erschoss 2012 den 17-jährigen Trayvon Martin

George Zimmerman

Todesschütze von Trayvon Martin versteigert Tatwaffe im Internet

George Zimmerman vor Gericht im Jahr 2013

Trayvon Martins Todesschütze

George Zimmerman auf der Straße ins Gesicht geschossen

Rassismusdebatte in den USA

Die bedrückend lange Liste tödlicher Polizeieinsätze

George Zimmerman vor Gericht im Jahr 2013

Todesschütze von Trayvon Martin

George Zimmerman soll Freundin angegriffen haben

Trauerfeier für den getöteten 18-Jährigen Michael Brown: Neben dessen schwarzem Sarg sind Fotos aufgestellt.

Trauerfeier für Michael Brown

"Wie laut müssen wir schreien?"

Zwei erhobene Hände und ein "nicht schießen" - dieses Bild wird zum Motiv der Proteste gegen Polizeigewalt und Rassismus.

Erschossener Teenager Michael Brown

... und der Ku-Klux-Klan feiert den Todesschützen

Von Niels Kruse

Promiboxen in den USA

George Zimmerman tritt gegen schwarzen Rapper an

George Zimmerman

Todesschütze von Trayvon Martin erneut festgenommen

Toter Trayvon Martin

Geschmackloses Halloween-Kostüm empört USA

50. Jahrestag von "I Have a Dream"

Tausende feiern Martin Luther King in Washington

Demonstrationen für Trayvon Martin

US-Bürger fordern neuen Prozess gegen Todesschützen

Obamas Reaktion auf Trayvon-Martin-Urteil

"Das hätte ich vor 35 Jahren sein können"

Erschossener Teenager

Bruce Springsteen widmet Trayvon Martin einen Song

Trayvon-Todesschütze Zimmerman

Geschworene spricht über Uneinigkeit beim Freispruch

Fall Trayvon Martin

Justizministerium prüft neue Anklage gegen Todesschützen

Freispruch des Todesschützen Zimmermann

Eine Ohrfeige fürs Volk

Prozess zum Tod von Trayvon Martin

Zimmerman-Freispruch spaltet die USA

Mordfall Trayvon Martin

Jury unterbricht Urteilsfindung

Anschlag auf Sikh-Tempel in Wisconsin

Amerikas gefährliche Rassisten

Todesschütze von Florida gegen Kaution auf freiem Fuß

Mord an Trayvon Martin

Todesschütze erstmals vor Gericht

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(