HOME

Walter Lübcke

Waffenkammer

«Ziel: Einschüchterung»

Deutlich mehr Waffenfunde bei Ermittlungen gegen Rechts

Spätestens seit dem Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke wird verstärkt über die Frage diskutiert: Rüstet die rechte Szene auf? Aktuelle Zahlen aus dem Innenministerium zeigen, dass mehr Waffen bei rechten Straftaten festgestellt werden.

Hermann-Josef Klüber

Nachfolger von ermordetem Kasseler Regierungspräsidenten Lübcke in Amt eingeführt

Hermann-Josef Klüber

Nachfolger von ermordetem Kasseler Regierungspräsidenten Lübcke wird eingeführt

Mike Mohring

Drohung mit Kopfschuss

Morddrohung an CDU-Spitzenkandidat Mohring - LKA ermittelt

Morddrohung an Mohring - Anspielung auf erschossenen Lübcke

Stephan E., der mutmaßliche Mörder von Walter Lübcke; Beschluss des BGH

"Denker" und "Macher"

Mord an Walter Lübcke: Tatverdächtiger Stephan E. hatte laut Gericht Mitwisser und Anstifter

Protest gegen Rechtsextreme

Lambrecht fordert härteres Vorgehen gegen Rechtsextreme

Das Auto des mutmaßlichen Schützen von Wächtersbach

Schüsse auf Eritreer

Anschlag aus "ganz klar fremdenfeindlichem Motiv" – wieder griff ein Rassist zur Waffe

Von Daniel Wüstenberg
Staatsanwalt Christoph Hebbecke gegen Hasskommentare bei Facebook

"Verfolgen statt nur löschen"

Sonderermittler bringt Internet-Hetzer vor Gericht

Rechtsextremer Aufzug in Kassel: Teilnehmer einer Gegendemo gehen durch die Stadt

Demo nach Lübcke-Mord

120 Rechtsextreme protestieren in Kassel – 10.000 Gegendemonstranten halten dagegen

Demo gegen Rechts

Tausende protestieren in Kassel und Halle gegen Rechtsextremismus

Kassel: Teilnehmer einer Gegendemonstration gehen mit Plakaten und Flaggen durch die Stadt

Kassel

Rechtsextreme marschieren nach Lübcke-Mord auf – tausende Demonstranten halten dagegen

Protest gegen Nazis im sächsischen Oirna

Merkel fordert Gesellschaft zu "deutlichem Zeichen" gegen Rechtsextreme auf

Siemens-Chef Joe Kaeser blickt ernst bei einer Rede

"Der nächste Lübcke"

Von "Adolf Hitler": Siemens-Chef Kaeser erhält Morddrohung

Der ehemalige FPÖ-Vizekanzler Heinz-Christian Strache
+++ Ticker +++

News von heute

"Süddeutsche Zeitung": Ibiza-Affäre in Österreich weitet sich offenbar aus

Stephan E., Tatverdächtiger im Fall des ermordeten Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke

Medienberichte

Lübcke-Mord über Jahre erwogen? Neue Details aus dem zurückgezogenen Geständnis

Carola Veit, 46, Hamburger Bürgerschaftspräsidentin (SPD): "Seit über drei Jahren bekomme ich Hass- und Drohmails. Von Leuten, die mir anonym mitteilen, was sie gern mit mir anstellen würden. Die auch vor meiner Familie nicht Halt machen. Drei Viertel der Mails haben einen Nazibezug, sind rechtsradikal, verfassungswidrig. Ein guter Teil idealisiert die AfD. Ich würde mir wünschen, dass sich große Teile unserer Gesellschaft dieser Radikalisierung entgegenstellen – und nicht schweigen"

Nach Mord an Walter Lübcke

Kommunalpolitiker berichten, wie sie bedroht werden und wie sie damit umgehen

Von Axel Vornbäumen
Demonstration des islamkritischen Bündnisses Pegida 2015 in Dresden

ARD-Magazin "Kontraste"

"Man erschaudert vor diesen Abgründen": Politiker reagieren auf schockierende Pegida-Äußerungen

Pegida-Demonstranten 2016 in Dresden

ARD-Bericht

"Ein Mord ist relativ normal" – Entsetzen über Pegida-Reaktionen zum Tod von Walter Lübcke

Bundesamt für Verfassungsschutz in Köln
Meinung

Skandalbehörde

Warum der Verfassungsschutz abgeschafft werden muss

Von Kerstin Herrnkind
Stephan E. am Dienstag in Karlsruhe

Verdächtiger im Mordfall Lübcke widerruft Geständnis

In einem Fernsehstudio mit rötlichem Hintergrung sitzen an einem halbrunden Tisch vier Männer und eine Frau. Rechts steht einer
TV-Kritik

"Hart aber fair"

"Hass ist Ihre Geschäftsgrundlage" – Die AfD gibt sich zahm und wird von einem Anwalt entlarvt

Uwe Junge AfD

ARD-Talk zum Fall Lübcke

Vorab-Ärger bei "Hart aber fair": Plasberg lädt AfD-Scharfmacher Uwe Junge ein

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und "Berlin direkt"-Moderator Theo Koll

ZDF-Sommerinterview

Bundespräsident Steinmeier zu Klimawandel, Mordfall Lübcke und "Sea Watch"-Kapitänin Rackete